Die Radolfzeller Straße wird ab Mitte Oktober für drei Wochen voll gesperrt. Dies gelte, wie es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums heißt, nicht nur für Auto- und Radfahrer, sondern auch für Fußgänger.

Das könnte Sie auch interessieren

Bislang hätte es ausgereicht die Bundesstraße B34 im Bereich des Umspannwerks der Thüga halbseitig mit einer Ampeleinrichtung zu sperren. Doch die provisorische Baustellenzufahrt genüge nun nicht mehr, wie die Singener Stadtverwaltung mitteilt. Der regionale Energieversorger Thüga müsse ein neues Schalthaus errichten und im Zuge dieser Maßnahme auch ein Kabelkanal unter der B 34 und dem Radweg verlegen. Für den Einbau der erforderlichen Betonfertigteile ist eine Vollsperrung der B 34 nötig. Die Dauer dieser Vollsperrung sei voraussichtlich bis zum 3. November geplant. Aus Sicherheitsgründen müsse der Durchgang auch für Fußgänger und Radfahrer in diesem Abschnitt gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Umleitung des Verkehrs ist ausgeschildert und erfolgt von der Ekkehardstraße über Romeias-, Güter und Georg-Fischer-Straße über Robert-Gerwig-Straße wieder auf die B 34 und umgekehrt ebenso.