Seit 23 Jahren ist die Hindu-Gemeinde in Singen und noch nie habe es irgendeine Form von Anfeindung oder ein böses Wort gegen die Gemeinde gegeben, berichtet der Gemeindevorsitzende Darma Vivekachandran. Das hat sich in der Nacht zum 17. Juni geändert. Das Gebäude ist kurz nach Mitternacht mit hellgelber Farbe beschmierte worden. Es sah aus, als hätte jemand einen Dose Farbe gegen die Tür gekippt. Der Gemeindevorsitzende ist betroffen und kann sich die Tat nicht erklären. Die Hindus stünden für ein friedliches und gutes Miteinander.

Gemeinde spricht von gezieltem Angriff

Für Darma Vivekachandran steht fest, dass der aktuelle Zwischenfall ein gezielter Farbangriff war. In der Gemeinde steht Anfang Juli das große Jahresfest bevor und eine Einladung dazu ist gut sichtbar an der Eingangstür angebracht. Zu dem Fest würden bis zu 1000 Hindus aus ganz Deutschland erwartet. Genau an diese Einladung hat der Täter die Farbe gekippt, sodass nichts mehr zu lesen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Da der Tempel videoüberwacht ist, sind die Aktionen des Täters gut zu beobachten. Es ist auf dem Video außerdem zu sehen, dass er noch mit einer Spraydose sprühen wollte. Doch das Spray war offensichtlich kaputt und er packte seine Sachen wieder in eine rote Tüte.

Farbflecken sind auch auf der Fassade.
Farbflecken sind auch auf der Fassade. | Bild: darma vivekachandran

Täter ist auf Video festgehalten

Auf einer anderen Kamera sei zu sehen, wie ein Auto anhält und der Täter auf das Gelände kommt. Er sei absichtlich so um die Halle gegangen, dass er nur von hinten zu sehen war. „Er kannte sich aus und muss sich die Halle schon einmal angesehen haben“, erklärte der Gemeindevorsitzende. Da er aber total vermummt war, sei kein Gesicht zu erkennen. Eine Beschreibung des Verdächtigen gibt es: Gesucht wird ein schlanker Täter mit Brille, Base Cap und schwarzer Oberbekleidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Priester habe die Sauerei am nächsten Morgen entdeckt und sofort den Gemeindevorsitzenden verständigt, der wiederum die Polizei informierte. Aktuell laufe laut Polizei ein Verfahren gegen Unbekannt und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter Telefon (0 77 31) 88 80 entgegen genommen.

Eingangstür für 1000 Euro gereinigt

Die gläserne Eingangstür ist inzwischen wieder für rund 1000 Euro gereinigt. Die Fassade würde folgen, insgesamt rechnet die Hindu-Gemeinden von Kosten um die 5000 Euro. Sie hofft nun, dass es keinen weiteren Angriffe mehr gibt und sie in Frieden ihren Glauben praktizieren können. Seit dem Vorfall übernachte immer jemand im Tempel.

Das könnte Sie auch interessieren

Tempel wurde 2021 eröffnet

Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde ihren Tempel an der Schaffhauser Straße in der Nähe des Singener Waldfriedhofs bezogen und ihn stolz der Öffentlichkeit präsentiert. Die Gemeindemitglieder haben Interessierte eingeladen, den Tempel zu besuchen und sich über ihre Religion zu informieren. Das Gebäude war mit eigenen Mitteln und viel Eigenarbeit ermöglicht worden.