Färbe-Chefin Cornelia Hentschel wies schon bei der Begrüßung darauf hin: „Es ist eine Probe, da kann auch mal etwas Unvorhergesehenes dazwischen kommen“. Das nahmen die Gewinner der Verlosungsaktion des SÜDKURIER und des Färbe-Theaters gern in Kauf – sie waren eingeladen zur Generalprobe des neuen Stücks „Der eingebildete Kranke“ von Molière. Eine herrliche Komödie, dazu bot die Vorstellung auch sonst einen erlebnisreichen Abend.

Auf einmal war die Bühne dunkel

In Decken gehüllt hatten die Gewinner im Färbe-Garten gerade ihre Plätze eingenommen, da kündigte sich ein Regenguss an. Die Zuschauer blieben standhaft, es waren auch nur ein paar Tropfen. Hentschel behielt Recht, im Laufe des Abends kam etwas dazwischen. Regisseur Andreas von Studnitz unterbrach die Szene und änderte die Lichteinstellung, dann eine neue Regieanweisung und nach der Pause fiel das Licht ganz aus. Gelassen nahmen es die Gäste hin und von der dunklen Bühne hieß es: „Sie sind ein tolles Publikum“. Auch dieses Lichtproblem wurde gelöst und es ging weiter bis zum Schluss.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wenn es nicht glatt läuft, sieht man mal, was alles dazugehört“, sagte Hans-Peter Kirchmann. Er und seine Frau Helga waren schon zum zweiten Mal bei einer Generalprobe dabei. Zweimalige Gewinner waren auch Christiane und Rudolf Gnädig. „Einmal habe ich bei der Verlosung mitgemacht und einmal mein Mann, und jeder hat gewonnen“, erzählte Christiane Gnädig.

Eine Besucherin war schon 1978 dabei

Brigitte Kaufmann erfuhr von ihrem Gewinn über eine Freundin: „Die rief mich an, sie hatte es schon vor mir im SÜDKURIER gelesen“, erzählte sie ganz glücklich. Schon beim ersten Färbe-Stück „Warten auf Godot“ 1978 war Brigitte Kaufmann dabei und meint: „Dass ein Theater so lange bestehen kann, spricht für Qualität“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit ihrer Begleiterin Sabine Adam geht sie häufig ins Färbe-Theater. Auch sie schätzt das hohe Niveau. Man sei als Zuschauer nah an der Bühne und spüre die Begeisterung des Ensembles. Weitere Vorstellungen sind bis 15. Juli: Mittwoch bis Samstag jeweils um 20.30 Uhr, an Sonntagen um 11 Uhr. Mehr Informationen über das Theater und sein Programm gibt es unter www.die-faerbe.de