Wenn sich Angelika Kohler an die Scheffelhalle erinnert, fällt ihr als erstes die Treppe zur Bühne ein: „Das war für uns Kinder die einzige Möglichkeit, nah am Geschehen zu sein“, erzählt sie. Dicht an dicht hätten sich die Zehn- bis