Interaktion, Erlebnis und Begeisterung – dafür soll der Martini-Markt mit all seinem bunten Angebot und seinen kreativen Ausstellern in Singen stehen. „Das lädt ein zum Bummeln, Erleben und Mitmachen“, so Wilfried Trah als Vorsitzender des Standortmarketingvereins Singen aktiv vor dem verkaufsoffenen Sonntag mit Martini-Markt am 6. November in Singen. Ab 11 Uhr laden die Marktbeschicker des Singener Wochenmarktes, Kindergärten und Kunsthandwerker auf den Rathausplatz, von 13 bis 19 Uhr öffnet der Einzelhandel seine Türen in der Innen- und Südstadt. Zu Sonderführungen laden auch die Museen ein.

Laternenkinder können sich freuen

Ein wichtiger Beitrag zum Martinimarkt war traditionell der große Martinsumzug, an dem sich viele Kindertageseinrichtungen in der Stadt gerne beteiligt haben. Groß war die lange Schlange leuchtender Laternen vom Hohgarten quer durch das Alte Singen. Dann kam Corona. „Zum Infektionsschutz gab es keinen Martinsumzug und keine Martinsgans-Verteilung“, erinnert sich Singen-aktiv-Geschäftsführerin Claudia Kessler-Franzen.

Das könnte Sie auch interessieren

In diesem Jahr soll es wieder den beliebten Martinsumzug geben. Angeführt vom reitenden St. Martin wird der Umzug vom Rathausplatz über die Schmiedstraße durch den Stadtpark hinter der Stadthalle geführt. „Zum Abschluss werden an die Laternenkinder wieder süß gebackene Gänse am Rathauses verteilt“, verspricht Kessler-Franzen und rechnet mit gewohnt großer Beteiligung.

Allein drei Kitas sind direkt auf dem Martini-Markt vertreten: neben der städtischen Kindertagesstätte Bruderhof auch der Waldkindergarten Martinsbühl sowie der Waldorfkindergarten. „Bei uns gibt es selbst Gekochtes“, kündigt Rahimi Azadeh den Ausschank von Bio-Kürbis- und Bio-Gulaschsuppe am Stand des Waldorfkindergartens an.

Zahlreiche Besucher nutzten den Martinimarkt am 7. November in Singen. Im vergangenen Jahr konnte der verkaufsoffene Sonntag ...
Zahlreiche Besucher nutzten den Martinimarkt am 7. November in Singen. Im vergangenen Jahr konnte der verkaufsoffene Sonntag Pandemie-bedingt nicht stattfinden. | Bild: Tesche, Sabine

Reichen zwei verkaufsoffene Sonntage?

Dabei steckt viel Aufwand in der Organisation eines verkaufsoffenen Sonntags. Dabei schwingt immer auch die Frage mit, wie viele verkaufsoffene Sonntage eine Stadt wie Singen vertrage. Eine Frage, die nicht nur Geistliche und Gewerkschaftsvertreter bewegt, sondern auch einen großen Teil der Händler in der Stadt. Dabei lautet die bekannte Position des City-Rings, die Diskussion um einen dritten verkaufsoffenen Sonntag möglichst nicht zu führen.

Der Heilige Martin wird den Umzug hoch zu Ross anführen.
Der Heilige Martin wird den Umzug hoch zu Ross anführen. | Bild: Tesche, Sabine

Es sei regelmäßig ein Kraftakt, einen so erlebnisreichen Sonntag in der Stadt zu organisieren. „Einfach nur die Türen zu öffnen und auf Kundschaft zu warten, das genüge heute nicht mehr“, weiß Dirk Oehle von der Interessengemeinschaft (IG) Süd: Ein Event müsse es sein. Doch dafür brauche es Menschen, die mitziehen. Die zu finden werde immer mehr zur Herausforderung. „Da stößt das Ehrenamt an seine Grenzen“, weist auch Oehle Forderungen nach einem weiteren verkaufsoffenen Sonntag zurück. Wer das wolle, müsse sich selbst engagieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Traditionell engagieren sich am Martini-Sonntag nicht nur Einzelhändler und Marktbeschicker, sondern auch Feuerwehr, Poppelezunft sowie das Blasorchester Singen. „Insgesamt 60 Marktteilnehmer sind dabei, wenn der Martinimarkt um 11 Uhr auf dem Rathausplatz öffnet“, kündigt Organisatorin Silke Hirt von Singen aktiv an. Dort locken regionale Genüsse und feines Kunsthandwerk. „Es gibt Süßes und Deftiges, Leckeres für Fleischliebhaber und Vegetarier und Erntefrisches aus dem ganzen Hegau“, macht Marktsprecherin Gabriele Sestito Lust auf den Besuch.

Umzug startet 17 Uhr vom Rathausplatz

Zum traditionellen Martiniumzug, der nach 17 Uhr vom Rathausplatz aus startet, erwarten die Veranstalter wieder viele Teilnehmer. „Unser größter Wunsch ist, dass das Wetter mitspielt“, sagt Umzugs-Organisator Ekkehard Halmer. Ab 17 Uhr wird eine Abordnung des Blasorchesters Singen stimmungsvolle Martinslieder spielen. Auch die Geschichte des Heiligen Martin wird den Kindern erzählt. Nico Bruegel als neuer Martins-Darsteller wird nach dem Umzug Oberbürgermeister Bernd Häusler beim Verteilen der Martinsgänse helfen.

Der Heilige Martin wird den Laternenumzug hoch zu Ross anführen.
Der Heilige Martin wird den Laternenumzug hoch zu Ross anführen. | Bild: Tesche, Sabine