Fast 100 Feuerwehrangehörige haben den Ernstfall geprobt. Die gemeinsame Übung der Werkfeuerwehren von Fondium und Maggi haben schon eine lange Tradition. Denn die beiden Werke liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Das Szenario glich der Jahresübung der freiwilligen Feuerwehren. Das angenommene Übungsszenario: Beim Vorbereiten der Menüs ist in der Kantine bei Fondium eine Fritteuse in Brand geraten. Die Aushilfe hat vor Schreck Wasser draufgeschüttet und so einen Feuerball verursacht. Dadurch breitet sich der Brand über die Absauganlage aus.

Die Werkfeuerwehr Maggi (hier im Bild) arbeitete mit der Werkfeuerwehr Fondium bei der Jahresübung gemeinsam. Übungsannahme war ein Brand im Kantinenbereich.
Die Werkfeuerwehr Maggi (hier im Bild) arbeitete mit der Werkfeuerwehr Fondium bei der Jahresübung gemeinsam. Übungsannahme war ein Brand im Kantinenbereich. | Bild: Susanne Schön

Unter der Einsatzleitung von Zugführer Alessandro Orlotti und den Abschnittsleitern Christian Hertkorn und Daniel Pieper wurden Riegelstellungen aufgebaut, um eine Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Ebenfalls unverzüglich wurde mit der Menschenrettung begonnen. Die Übung wurde für die zahlreichen Zuschauer kommentiert.

Große Bedeutung für die Unternehmen

Achim Schneider stellte als einer von drei Geschäftsführern seine Firma Fondium vor. Und er betonte, wie wichtig die Werkfeuerwehren seien. „Ich habe schnell gelernt, dass sich hier Investitionen bezahlt machen“, lobte er das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrangehörigen für ihren Arbeitsplatz.

Er betonte wie Martin Ruepp, Werkleiter von Maggi, dass die Unternehmen sich nur noch versichern könnten, weil sie Werksfeuerwehren haben. Damit trügen die Einsatzkräfte zur Wettbewerbsfähigkeit bei.

Die Werkfeuerwehren behalten auch auf den verwinkelten Werkarealen den Überblick. Bild: Susanne Schön
Die Werkfeuerwehren behalten auch auf den verwinkelten Werkarealen den Überblick. Bild: Susanne Schön

Die Kommandanten Thomas Graf und Wolfgang Zeiselmeier dankten für das Lob. Sie betonten die gute Zusammenarbeit mit der Werkfeuerwehr der Alu Singen und der Freiwilligen Feuerwehr Singen. Auch für Werkfeuerwehren wird es immer schwerer, Mitglieder zu finden. Der Schichtbetrieb tut bei der Erreichbarkeit ein Übriges. „Es ist wichtig für uns, Handwerker für unsere Wehren gewinnen zu können“, hob Zeiselmeier hervor.

Feuerwehrkollegen besuchen die Übung

Dass die beiden Werkfeuerwehren gut in das Feuerwehrwesen eingebunden sind, zeigte die Anwesenheit von Kommandanten anderer Feuerwehren. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Hannes Oexl ehrte im Maggi-Betriebsrestaurant nach der Übung verdiente Feuerwehrangehörige (siehe Infotext). Die Werkfeuerwehren gehören zum Kreisverband ebenso dazu wie die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises.

Kommandant Thomas Graf (l.) und Kreisbrandmeister Hannes Oexl (5. v.r., verdeckt) und die Partnerinnen der geehrten Feuerwehrleute freuen sich beim kleinen Festakt im Maggi-Betriebsrestaurant über die Auszeichnungen für (v.l.) Martin Nägele, Martin Neubert, Christoph Erich, Markus Heinzmann, Schweizer Adalbert, Michael Spannbauer und Daniel Pieper.
Kommandant Thomas Graf (l.) und Kreisbrandmeister Hannes Oexl (5. v.r., verdeckt) und die Partnerinnen der geehrten Feuerwehrleute freuen sich beim kleinen Festakt im Maggi-Betriebsrestaurant über die Auszeichnungen für (v.l.) Martin Nägele, Martin Neubert, Christoph Erich, Markus Heinzmann, Schweizer Adalbert, Michael Spannbauer und Daniel Pieper. | Bild: Werkfeuerwehr

Nach Angaben der beiden Kommandanten hat die Werkfeuerwehr Maggi 41 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren. Sie rückte im vergangenen Jahr zu 25 Einsätzen aus. Die Werkfeuerwehr Fondium hat 47 Mitglieder sowie acht Sanitäter (Durchschnittsalter: 38,3 Jahre). Sie hatten acht Einsätze und 35 Übungen. In beiden Werkfeuerwehren konnte die Zahl der Austretenden nicht durch Neueintritte ausgeglichen werden.

Ehrungen

  • Für 15 Jahre in der Werkfeuerwehr wurden nach der Übung Martin Neubert und Christian Ehrich geehrt. Seit 25 Jahren gehören Daniel Pieper, Michael Spannbauer, Markus Heinzmann und Martin Nägele der Werkfeuerwehr an, Adalbert Schweizer seit 40 Jahren.
  • Verabschiedet wurden Ekkehard Kramer, Markus Heinzmann, Thomas Ruf, Adalbert Schweizer und Martin Ruepp.
  • Zwei Wettkampfgruppen wurden geehrt für Erfolge beim Wettkampf am Kreisfeuerwehrtag in Bodman im Juli.