Mit unterschiedlichen Unfallvarianten wurde die Polizei nach einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von über 8000 Euro am Dienstagvormittag gegen 10.45 Uhr auf der B 34 konfrontiert. Der 61-jährige Lenker eines Unimog mit Bootsanhänger hatte laut Polizei die Bundesstraße in Richtung Böhringen befahren und war vor der Ampel an der Abzweigung Georg-Fischer-Straße auf ein Auto aufgefahren.

Dieses hatte kurz zuvor von der Linksabbiegespur, die Rot hatte, auf den Geradeausfahrstreifen gewechselt und abgebremst, als die dortige Lichtzeichenanlage von Grün auf Gelb umschaltete. Während der Autofahrer angab, rechtzeitig die Fahrspur gewechselt und abgebremst zu haben, gab der Fahrer der Zugmaschine zu verstehen, dass der Autofahrer derart kurzfristig den Fahrstreifen gewechselt habe und so knapp vor ihm eingeschert sei, dass er nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte.

Da nicht zu klären war, welche Version zutreffend ist, wurden beide Unfallbeteiligte von der Polizei verwarnt.