Tobias staunte nicht schlecht, als er am Montagmorgen in sein Auto an der Hans-Thoma-Straße in Singen steigen wollte. Ein Zettel an seiner Beifahrerseite ließ ihn innehalten. Mit Mühe lässt sich entziffern: „Parke wo anderst, so arsch du, wolle loch im rad.“ Weil er es so absurd fand, ging er mit dem Zettel zur Polizei und erstattete Anzeige. „Denn ich parke wie jeder andere seit Jahren gleich“, erklärt Tobias, der seinen Nachnamen nicht in der Zeitung lesen möchte. Wie das Polizeipräsidium Konstanz auf Nachfrage bestätigt, wird derzeit gegen unbekannt ermittelt – in zwei Fällen. Denn auch eine Frau sei mit einem ähnlichen Zettel beleidigt worden.

Kein schlechter Scherz, sondern ein Straftatbestand

Zwischen Sonntag, 10 Uhr, und Montag, 10 Uhr, muss der unbekannte Zettelschreiber die vermeintlichen Parksünder gerügt haben. Dabei handelt es sich laut Polizeisprecher Markus Sauter aber nicht nur um einen schlechten Scherz, sondern um einen Straftatbestand. Beleidigung wird gemäß Paragraf 185 des Strafgesetzbuches mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet. Hilfreich für die Polizeiarbeit wäre laut dem Pressesprecher, wenn jemand das Geschehen beobachtet hätte – sonst könne es schwierig sein, den Täter zu finden. Dass solche Beleidigungen häufiger vorkommen, sei ihm im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Konstanz nicht bekannt. Aktuell könne man aber auch nicht ausschließen, dass es weitere Zettel mit Beleidigungen gab – womöglich habe sie ein anderer Autobesitzer für Unsinn gehalten und daher weggeschmissen.

So sehen beide beleidigenden Zettel aus.
So sehen beide beleidigenden Zettel aus. | Bild: privat

Nicht so die beiden Geschädigten. Tobias erinnert sich auch an den zweiten Zettel an seine Nachbarin: „Dicki, Fahre 30kmh, sonst gibt es Loch im rad. Klar? Dicki?“ habe da gestanden. In beiden Fällen seien die Beschuldigungen grundlos. „Die Dame fährt ordentlich“, ist sich Tobias sicher. Auch seine Polizeikollegen haben kein Fehlverhalten der Autofahrer vermerkt, sagt Polizeisprecher Sauter. Tobias löst den Konflikt auf seine Weise: „Ich hab das Auto erstmal woanders geparkt, nicht dass es doch einen platten Reifen gibt.“ Weitere Zettel seien ihm nicht aufgefallen.