Statt harter Rhythmen und imposanter Knalleffekte stand der zweite Abend beim Schaffhauser Festival Stars in Town ganz im Zeichen markanter Stimmen: Die Bühne auf dem Herrenacker inmitten der Schaffhauser Altstadt wurde zum Tummelplatz der Männerstimmen. "Alle drei Bands bestechen durch den markanten und unverkennbaren Gesang des Frontmanns. Sei es im Folk-Rock wie bei The Gardener and The Tree, im Folk-Blues-Rock von Kaleo oder dem Soul von Rag’n Bone Man", beschreibt Festival-Sprecherin Sabine Bianchi. Mit eher gefühlvollen Auftritten standen sie im starken Kontrast zu den harten Metal-Gitarren des Abends zuvor: Mit nordischer Gelassenheit überzeugten die Isländer von Kaleo, mit Schaffhauser Heimatgefühl die Band Gardener and the Tree.

Sympathisch und authentisch spielte sich Sänger Rory Graham von Rag'n'bone man direkt in die Herzen des Schaffhauser Publikums jeglichen Alters.
Sympathisch und authentisch spielte sich Sänger Rory Graham von Rag'n'bone man direkt in die Herzen des Schaffhauser Publikums jeglichen Alters. | Bild: Biehler, Matthias

Star des Abends war der britische Sänger Rory Graham, bekannt als Rag’n’Bone Man. "Ein Gigant, der Mensch geblieben ist", beschreibt Bianchi den über 1,90 Meter großen Hünen, der den Tag in Schaffhausen kurzerhand für ein Bad im Rhein genutzt hat, bevor er gegen 22 Uhr die Bühne betrat und sein Publikum begeisterte – zunächst kaum erkennbar als riesenhafter, schwarzer Umriss, bevor die Scheinwerfer den Mann mit der gewaltigen Stimme zum Vorschein brachten. Er freue sich, in Schaffhausen zu sein, rief Graham den rund 5000 Besuchern zu und ließ trotz reichlich Soul und etwas Gospel-Einflüssen auch seine Rap-Vergangenheit immer wieder durchblicken. Bei seinem Mega-Hit Human überraschte der Sänger mit einer Rap-Einlage.

Für den satten Sound hatte er eigens eine Bläser-Formation mitgebracht. Im Halbkreis platziert, sorgten sie dafür, dass die bereits altbekannten Songs mit neuen Facetten anders arrangiert ganz neu und manchmal sogar ungewohnt klangen. Mit seiner sympathischen und authentischen Art spielte sich der Sänger direkt in die Herzen des Schaffhauser Publikums jeglichen Alters.

Rory Graham – alias Rag'n'bone man – hat seine Hits mit Bläsersatz ganz neu arrangiert präsentiert.
Rory Graham – alias Rag'n'bone man – hat seine Hits mit Bläsersatz ganz neu arrangiert präsentiert. | Bild: Biehler, Matthias

Zuvor erwies sich die Band Kaleo um Frontmann Jökull Júlíusson als Musikperle aus Island. Die kleine Insel ganz im Norden schafft derzeit Großes. Knapp 350 000 Einwohner leben auf Island – und doch kommt nicht nur eine Fußballmannschaft, die nach der Europameisterschaft nun auch zur WM die Herzen im Sturm erobert hat, sondern auch Stars wie Björk, Sigur Rós oder Of Monsters and Men. Seit sechs Jahren arbeiten sich Júlíusson und seine Bandmitglieder in die Riege der isländischen Superstars hinauf. Ihr Hit "Way Down We Go" eroberte die Hitparaden rund um den Globus und auch auf dem Schaffhauser Herrenacker ging der Jubel durch die Menge – fast wie im Fußballstadion: "Hu, hu, hu, huuu." Isländisch unterkühlt präsentierten sie ihre Show und erreichten doch die Herzen der Fans in Schaffhausen, die zum Teil extra isländische Fähnchen mitgebracht hatten.

Wenn es Nacht wird in Schaffhausen, entwickelt das Open-Air-Konzert seinen besonderen Reiz.
Wenn es Nacht wird in Schaffhausen, entwickelt das Open-Air-Konzert seinen besonderen Reiz. | Bild: Biehler, Matthias

Den Auftakt machten "The Gardener and the Tree", die ihre Karriere beim Schaffhauser Festival Stars in Town starten konnten. Die Schaffhauser Band gewann 2013 den Nachwuchswettbewerb und durften inzwischen schon fünf Jahren am Festival-Samstag vor Bands wie Patent Ochsner und Mike & The Mechanics auf der Hauptbühne stehen. Inzwischen ist die Band um Sänger Manuel Felber Dauergast auf Schweizer Festivals. Nach fünf Jahren sind sie auf die Bühne zurückgekehrt, auf welcher alles seinen Lauf nahm und die Lust, endlich wieder in der Heimat zu spielen, stand den fünf Musikern ins Gesicht geschrieben. Schon bald sind sie wieder in Schaffhausen: am 24. November im Kammgarn.