Hinter dem Stadt-Turnverein Singen (StTV) liegt ein sportliches Jahr. Der Höhepunkt für den Verein war sicherlich der Aufstieg der Kunstturner um Trainer Axel Leitenmaier in die 1. Bundesliga. Hart erkämpft, aber wohl verdient gilt es nun, den Klassenerhalt zu schaffen und die Herausforderungen zu meistern, die diese Liga mit sich bringt. Manches hätte man sich hier leichter vorgestellt, gestand der Vorsitzende Hans-Peter Storz bei der Jahreshauptversammlung. Das „Ellbogendenken“ sei in dieser Liga spürbar – besonders von Vereinen, die einen hohen finanziellen Spielraum hätten. Nachdem der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang, träumt der Verein von einem weiteren Meilenstein: Einem Anbau an die Waldeckhalle.

Grundstückstausch mit der Stadt

Noch sind es Vorplanungen und sei noch nicht spruchreif, relativierte Vorsitzender Hans-Peter Storz. Doch der Stadt-Turnverein möchte mit der Stadt Singen einen Grundstückstausch vollziehen. Die Stadt bekäme den Parkplatz der Waldeckhalle und könnte diesen als Schulhof der Waldeckschule nutzen. Der StTV bekäme dafür ein Stück des oberhalb liegenden Basketballplatzes. Dann könnte man an die bestehende Halle einen zweigeschossigen Anbau setzen. Darin sollen dann ein weiterer Sportraum und ein Geräte-Fitnessraum entstehen. Die Verantwortlichen hoffen, dass es auf diese Weise möglich wäre, die alte Waldeckhalle zu einer Geräte-Turnhalle umzuwandeln, in der die Turngeräte dauerhaft stehen bleiben könnten.

Karsamstag ist der erste Heimwettkampf in der 1. Bundesliga

Der Stadt-Turnverein ist ein Verein, der viel zu bieten hat und nicht auf der Stelle tritt. Aber es gilt auch hier, sich den Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels zu stellen: „Uns vereint die Liebe zum Sport“, sagte der Vorsitzende Hans-Peter Storz. Der Verein sei kein Fitnessclub, in dem man für alles bezahlt. Sondern ein Verein würde davon leben, dass man sich einbringt und mithilft. Eine gute Gelegenheit wäre beispielsweise beim ersten Heimwettkampf der Kunstturner am Karsamstag in der Münchriedhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit über 2700 Mitgliedern ist der StTV der größte Verein in Singen. Hinzu kommen seit diesem Jahr die Mitglieder der Singener Herzsportgruppe, die den eigenen Sportbetrieb im vergangenen Jahr einstellen musste. Die Mitglieder der Herzsportgruppe seien auf den Sport angewiesen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Dabei sei Sport grundsätzlich das Beste, was man für die Gesundheit machen könne: „Machen Sie Sport“, appellierte Storz an die versammelten Mitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Einige davon leben bereits seit vielen Jahren nach diesem Credo des Vereinsvorsitzenden und so wurden bei der Jahreshauptversammlung viele für ihre langjährige Treue geehrt. Für bemerkenswerte 70 Jahre Treue und Sport beim StTV wurden Ewald Halder und Kurt Hall gewürdigt. Beide waren übrigens im Alter von 15 Jahren dem Verein beigetreten.

Nach der Wahl setzt sich der Vorstand des Stadt-Turnvereins unverändert zusammen, von links: Hans-Peter Storz, Susanne Suttrop und Kurt Paul.
Nach der Wahl setzt sich der Vorstand des Stadt-Turnvereins unverändert zusammen, von links: Hans-Peter Storz, Susanne Suttrop und Kurt Paul.