Jetzt soll es endlich schnell gehen. Nachdem OB Bernd Häusler und Vertreter des Cano-Investors ECE den städtebaulichen Vertrag mit Durchführungsvertrag und Grundstückskaufvertrag vor einem Notar in Hamburg unterzeichnet haben, geht es in der anstehenden Sitzung des Singener Gemeinderats darum, dem Projekt die Baugenehmigung zu erteilen. "Ein weiterer Meilenstein für Singen und das geplante neue Einkaufszentrum ist gesetzt", betont Häusler nach der Vertragsunterzeichnung. Einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Verwirklichung des geplanten Einkaufs- und Dienstleistungszentrums Cano an der südlichen August-Ruf-Straße sei damit geschafft. "Der unterschriebene Vertrag ist wesentliche Voraussetzung für die Behandlung des Bauantrags im Gemeinderat", so Häusler. Darüber soll in der Sitzung am Dienstag, 15. Mai, abgestimmt wird. Sollte der Gemeinderat erwartungsgemäß zustimmen, werde die Übergabe der Baugenehmigung an ECE tags darauf im Rathaus erfolgen. "Wir sind vor Ort", kündigt ECE-Projektleiter Marcus Janko an. Im Rahmen einer auf Mittwoch, 16. Mai, angesetzten Pressekonferenz soll die Baugenehmigung bereits vormittags überreicht werden.

Termin in Hamburg: OB Bernd Häusler mit ECE-Jurist Holger Langer (links) und Cano-Projektleiter Marcus Janko (rechts) bei der notariell beglaubigten Vertragsunterzeichnung.
Termin in Hamburg: OB Bernd Häusler mit ECE-Jurist Holger Langer (links) und Cano-Projektleiter Marcus Janko (rechts) bei der notariell beglaubigten Vertragsunterzeichnung. | Bild: Stadt Singen

Mit den Abbrucharbeiten am Holzerbau soll es dann bald losgehen. Wie Janko mitteilt, werde es zuerst um die Sichtung des Baukörpers gehen, bevor mit dem Entkernen begonnen werden kann. Bis Abbruchbagger anrollen, werde es aber noch einige Zeit dauern. "Vermutlich Ende August oder Anfang September könnten wir soweit sein", so Janko gegenüber dem SÜDKURIER.

Doch Besucher der Singener Innenstadt werden schon ab Montag, 14. Mai, mit ersten Bauarbeiten konfrontiert: In der August-Ruf-Straße müssen Wasserleitungen neu verlegt werden. "Wegen der Tiefbauarbeiten kommt es in der Fußgängerzone zwischen Bahnhof- und Hegaustraße zu Behinderungen", kündigt das Singener Bauamt in einer Pressemitteilung an. Durch den Neubau des Cano müsse die Trinkwasserleitung verlegt werden. Sie werde künftig von der Gebäudegrenze des alten Holzerbaus in die Mitte der August-Ruf-Straße umgelegt. Begonnen wird am Montag. Die Bauzeit beträgt rund fünf Wochen. Eine Durchfahrt mit Auto oder Lastwagen sei während der Bauphase nicht möglich, heißt es in der Pressemitteilung. Für Fußgänger jedoch seitlich an der Baustelle eine Möglichkeit eingerichtet, um vorbeizugehen.

 

Die Vorgeschichte

  • 2012 Der Handelsverband berichtet von Plänen der Hamburger ECE, einen Einkaufskomplex zu errichten.
  • 2014 ECE stellt das Konzept vor, Gegner gründen eine Bürgerinitiative.
  • 2016 Beim Bürgerentscheid stimmt eine deutliche Mehrheit der Singener für das ECE-Zentrum.
  • 2017 Mit breiter Mehrheit erteilen die Gemeinderatsmitglieder OB Häusler den Auftrag, die vorliegenden Verträge zu unterzeichnen. (bie)