Wolken in Hamburg, Hochnebel in Augsburg – und in Singen blinzelt die Sonne in den Konferenzraum der Stadthalle. Kein Wunder, dass sich die Referenten Felix Hummel und Ralf Kluth bereits jetzt auf ihren Besuch unterm Hohentwiel am Donnerstag, 11. April, zum Wirtschaftsforum in der Stadthalle freuen. Per Videoschaltung waren die Beiden aus Hamburg und Augsburg zur Programmvorstellung der achten Auflage des innovativen Kongressformats in Singen dabei. Hummel ist im Internet als Influencer-Marketing-Experte unterwegs und Kluth vermarktet videobasierte Online-Filialen, um im Netz neue Nähe zu den eigenen Kunden zu entwickeln.

Digitalisierung soll das große Thema des diesjährigen Wirtschaftsforums sein. "Darüber reden zur Zeit zwar alle, aber wir machen es einfach", kündigt Stadthallen-Marketingleiter Reinhold Maier von Kultur und Tourismus in Singen (KTS) einen ganztägigen Ausflug in den Daten-Dschungel an. Dabei sollen die Teilnehmer vielfältige Informationen bekommen, wie die digitale Welt für den geschäftlichen Erfolg genutzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

„Nicht reden, machen! Einfach digital!“ lautet der Titel der diesjährigen Ausgabe mit praxisnahen und interaktiven Arbeitskreisen zu den Themenbereichen Robotik, Datensicherheit, Big Data, Smart Data, künstliche Intelligenz, virtuelle Lernumgebungen. "Die Bandbreite reicht von Informationstechnologien bis zu Personalentwicklung", beschreibt Maier. Dass dabei auch die noch nicht virtuelle, echte Arbeitswelt nicht zu kurz kommt, gibt es auch Beiträge zur Arbeitsplatzgestaltung und Personalgewinnung mit einer Talentschmiede. Zur großen Abendveranstaltung werden der bekannte Spiegel-Online-Kolumnist Sascha Lobo und Internet-Unternehmer Felix Hummel erwartet, die den Lauf der Digitalisierung aus dem Blickwinkel der Informierten beleuchten sollen. "Als ich das Bild gesehen habe, war mir Lobo sofort ein Begriff. Das ist der, der die Haare hat, die ich nicht habe", bekannte Oberbürgermeister Bernd Häusler angesichts des knallroten Irokesenschnitts, den Lobo zum Wiedererkennungszeichen stilisiert hat.

"Was ich Sascha Lobo fragen wollte? Wie lange es wohl dauert, die Frisur hinzubekommen..."Felix Hummel, Lobos Gesprächspartner beim Wirtschaftsforum
"Was ich Sascha Lobo fragen wollte? Wie lange es wohl dauert, die Frisur hinzubekommen..."Felix Hummel, Lobos Gesprächspartner beim Wirtschaftsforum | Bild: Reto Klar

Gemeinsam mit vielen Unterstützern und der städtischen Wirtschaftsförderung lädt die KTS-Tochter Singen-Congress am 11. April ab 11 Uhr Führungskräfte aus Unternehmen der Region ein, um sich mit den Herausforderungen der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Zum Auftakt hält Ralf Kluth, Geschäftsführer der auf digitale Transformation spezialisierten Unternehmensberatungs-Gesellschaft Avura einen Impulsvortrag über Ideen für die Welt von morgen. „Wenn die Zukunft so aussehen soll, wie wir sie uns vorstellen, dann müssen wir sie gestalten. Und zwar jetzt", sagt er. Denn die digitale Revolution stelle die Spielregeln grundlegend infrage, nach denen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur bislang funktioniert haben. In neuer Technologie wie künstlicher Intelligenz, Biomedizin oder Robotik stecke enormes Potenzial. Es gelte jedoch, die Chancen zu erkenne. "Das wollen wir beim Wirtschaftsforum Singen live zeigen, demonstrieren und die Teilnehmer in Workshops aktiv gestalten lassen“, erläuterte Kluth als virtueller Gast bei der Programmpräsentation. Das reicht von computergestützen Analyse-Werkzeugen, die dem Bäcker mit Blick auf die Wettervorhersage verraten, wie viel Bienenstich er am nächsten Tag verkaufen kann bis zum datengestützten Berechnen, welche Betriebsabläufe unwirtschaftlich sind.

Ein Tag voller Arbeitskreise

In vielen Arbeitskreisen wird das Tagesprogramm in drei Durchläufen präsentiert, sodass jeder Teilnehmer die Gelegenheit hat, mindestens drei Module zu erleben. "In den Pausen gibt es überdies die Gelegenheit, sich mit weiteren Themen zu befassen", so Maier. Dabei sollen die komplexen Themen von Big Data zu Smart Data ganz einfach gemacht werden. Außerdem gibt eine Station mit Lego Serious Play Einblick in die Mentalität und Arbeitsweise von Startups. "Und die Teilnehmer haben auch nach dem Wirtschaftsforum auf einer digitalen Plattform dauerhaft Zugriff auf die Inhalte", verspricht Maier.

Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur thematisiert Sascha Lobo, Journalist, Blogger, Autor und Internet-Pionier.
Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur thematisiert Sascha Lobo, Journalist, Blogger, Autor und Internet-Pionier. | Bild: Veranstalter

Ab 19.30 Uhr findet für das breite Publikum eine Podiumsdiskussion mit Sascha Lobo und Felix Hummel über die Chancen und Risiken der Digitalisierung statt. "Besonders freue ich mich, dass das Improtheater Konstanz dabei ist", kündigt Organisator Reinhold Maier an.

Vorverkauf für die Abendveranstaltung bei allen SÜDKURIER-Geschäftsstellen (in Singen bei Buch Greuter) oder telefonisch: (0800)999-1-777. Karten für das Wirtschaftsforum gibt es bei der Tourist Information Singen, http://www.singencongress.de

Arbeitskreise des Wirtschaftsforunms zur Digitalisierung

  • Die Auswirkungen der Digitalisierung auf Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur thematisiert Sascha Lobo, Journalist, Blogger, Autor und Internet-Pionier.
  • Die Werbung der Zukunft erklärt Felix Hummel, Geschäftsführer der Influencer-Marketing-Plattform BuzzBird mit mehr als 10 000 registrierten Nutzern.
  • Die Risiken des Internets präsentiert Thomas Haase von der Telekom-Tochter T-Systems. Der zertifizierte Hacker zeigt, wie digitale Angriffe ablaufen, und erläutert den Teilnehmern anhand realer Hacker-Szenarien welchen Schutz es davor gibt.
  • Die Effizienz durch Reduktion nicht wertschöpfender Schritte in Unternehmen dank Datenaufzeichnung demonstrieren Timo Heckel und Peter Keck von Avura.
  • Das Internet der Dinge im Einsatz zeigen Tobias Riezler und Andreas Däubel vom Unternehmen Robominds.
  • Wie virtuelle Realität Lernumgebungen durch computergestützte Wahrnehmungkünftig ganz praktisch vereinfachen kann, demonstriert Martin Zimmermann von Imsimity.
  • Die künstliche Intelligenz im Einsatz von Methoden maschinellen Lernens zur Absatzprognose und optimierten Produktion am Beispiel von Wetterprognosen für mittelständischer Bäckereien präsentiert Nils Passau von Meteolytix.
  • Den Arbeitsplatz von morgen in so genannte Multi-Space-Arbeitswelten mit unterschiedlichen Zonen für Konzentration, Kommunikation und Rückzug stellt Arne Drewes vom Planungsbüro Designfunktion vor.