Vierzig Jahre ist es schon wieder her, dass die Singener Färbe zur Theaterbühne wurde. Am Sonntag, 9. September, startet das traditionsreiche Privattheater in die vierzigste Spielzeit. "Zur Eröffnung der Jubiläums-Spielzeit laden wir zum Theaterfest ein", kündigt Färbe-Dramaturgin Cornelia Hentschel an. Wie in jedem Jahr hätten sowohl das Theaterensemble, als auch der Färbe-Förderverein ein unterhaltsames Programm für Mitglieder und Besucher zusammengestellt. Zum Theaterfest anläßlich der beginnenden Spielzeit informiere das Theater über das neue Ensemble und die anstehenden Projekte. Dabei steht schon im September viel Sehenswertes auf dem Programm, wie die Färbe-Dramaturgin ankündigt.

Noch vor der Premiere des nächsten Stücks hat sich die Züricher Schauspielerin Dinah Hinz mit dem Programm "Was heißt denn hier: Alter?!!" für Freitag, 14. September, angekündigt. Anfang des Jahres begeisterte sie in Dürrenmatts „Die Physiker“ das Publikum in der Basilika. Jetzt kommt sie mit einem satirisch-humoristischen Rezitationsabend am 14. September, um 20.30 Uhr in die Färbe und stellt sich die süffisante Frage anlässlich ihres 60-jährigen Bühnenjubiläums. Ihre Antwort ist ein geistreiches Feuerwerk satirischer Erkenntnisse: Man nehme eine Prise Humor, einen Löffel Selbstironie und einen kräftigen Schuss Sarkasmus, serviere die scharfe Essenz mit herbem Charme und würdevoller Eleganz und schon hat man dem Alter den Zahn gezogen. "Zahnlos kommt es freilich trotzdem nicht daher. Dafür ist Dinah Hinz, die mit ihren grauen Haaren und ehrlichen Falten jede gefärbte und geliftete Mittvierzigerin in den Schatten stellt, viel zu bissig und biestig", verspricht Cornelia Hentschel einen vergnüglichen Themenabend.

Gut Unterhaltung verspricht Hentschel auch anlässlich einer Uraufführung in der Basilika am Samstag, 22. September, um 20 Uhr. "Im Rahmen des städtischen Jahresprojekts „Singen im Takt“ hat sich der aus Singen stammende Dirigent, Pianist und Komponist Fabian Dobler mit der letzten Klaviersonate von Ludwig van Beethoven op. 111 beschäftigt und diese neu für Klavier und Akkordeon arrangiert", erzählt die Färbe-Dramaturgin. Den Theatertext dazu hat kein der ehemalige Extremsportler und prominente Publizist Detlef Vetten geschrieben und nimmt die Besucher mit auf eine spannende Reise über die Alpen. Musikalische Unterstützung erfährt Dobler von seiner Frau Antje Steen am Akkordeon. In der Regie von Färbe-Prinzipal Peter Simon spielen Milena Weber, Elmar F. Kühling und Simon Wenigerkind. Letzterer ist zu dieser Saison neu ins Färbe-Ensemble gestoßen.

Am Sonntag, 23. September, heißt es ab 11 Uhr wieder "Auf ein Wort…". Beim Sonntagstalk auf der Färbebühne macht Moderator Wälz Studer Das Ehrenamt zum Thema.

Und im Oktober steht das große Fest anlässlich des 40-jährigen Theaterlebens in der Färbe an: Am Donnerstag, 18. Oktober, wird ab 20 Uhr in der Basilika gefeiert.