Deutliche Anzeichen einer Alkoholeinwirkung stellten Beamte am Mittwoch gegen 22.45 Uhr bei der Kontrolle eines Autofahrers in der Rielasinger Straße in Singen fest. Nachdem der Atemalkoholtest mit rund 1,9 Promille ausgefallen war, musste sich der Mann laut Polizei einer ärztlichen Blutentnahme unterziehen und seinen Führerschein abgeben. Gegen ihn werde nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt, denn wer mit Alkohol fährt, bringe sich und andere in Gefahr und riskiere obendrein seinen Führerschein – warnt die Polizei. Neben den strafrechtlichen Folgen drohen auch zivilrechtliche Ansprüche auf Schadenersatz und Schmerzensgeld in erheblicher Höhe. Der Rat der Polizei lautet: "Wer fährt, trinkt nicht. Wer trinkt, fährt nicht". Nach Alkoholkonsum sollte man sein Fahrzeug stehen lassen und mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren, wenn man sich nicht abholen lassen kann.