Die Arbeiter auf der größten Baustelle in Bohlingen sind auf der Zielgeraden angelangt. Nach acht Monaten Bauzeit hat das Gelände um das Gasthaus Sternen für das Dorf ein neues Erscheinungsbild erhalten.

Direkt neben dem aufwendig sanierten Fachwerkhaus an der Aach ist ein moderner Neubau entstanden, in beiden Gebäuden sollen bis zur geplanten Eröffnung des Aparthotels im Juli 13 Ferienwohnungen verschiedener Größen entstehen. Nun feierte die Bauherrengemeinschaft das Richtfest.

Eingeladen war auch die Bohlinger Bevölkerung, denn die Einwohner hatten schon während der Bauzeit großes Interesse, den neuen Mittelpunkt des Dorfes zu besichtigen.

Historisches Deckengebälk und Mauerwerk aus dem Jahre 1790 werden in den Räumen der Gastronomie sichtbar bleiben und sollen für eine einzigartige Atmosphäre sorgen.
Historisches Deckengebälk und Mauerwerk aus dem Jahre 1790 werden in den Räumen der Gastronomie sichtbar bleiben und sollen für eine einzigartige Atmosphäre sorgen. | Bild: Rolf Hirt

„Man muss was tun, nicht schwätzen“, sagte Thomas Relling, der zusammen mit Stefan Dunaiski das Bauherren-Duo bildet. Seit dem Baustart am 2. August 2018 sei trotz des enormen Ducks in der Baubranche bisher alles termingerecht verlaufen, zeitweise waren über 30 Handwerker gleichzeitig im Einsatz.

„Ein guter Entwurf braucht einen guten Architekten“, lobte Thomas Relling Architektin Susan Graf. Die Bauherren dankten auch den Anwohnern im Dorf für deren Verständnis, wenn viele Fahrzeuge auf und neben der Dorfstraße geparkt hätten.

Markantes Erscheinungsbild

Das markante Erscheinungsbild des Neubaus mit großen Fensterflächen im Vordergrund und der Holzfassade ist bereits ein Blickfang. Bis zur Fertigstellung im Mai werde auch der Vorplatz zwischen den Gebäuden neu gestaltet, mit einem Brunnen und Baum solle das ganze Ensemble dann "ein toller Mittelpunkt des Dorfes werden“, sagte Relling.

Das barocke Fachwerkhaus des Gasthauses Sternen aus dem Jahre 1790 steht jetzt neben dem modernen Neubau des künftigen „Aparthotel Sternen Bohlingen“. Von links Investor Stefan Dunaiski, Architektin Susann Graf, Oberbürgermeister Bernd Häusler und Investor Thomas Relling.
Das barocke Fachwerkhaus des Gasthauses Sternen aus dem Jahre 1790 steht jetzt neben dem modernen Neubau des künftigen „Aparthotel Sternen Bohlingen“. Von links Investor Stefan Dunaiski, Architektin Susann Graf, Oberbürgermeister Bernd Häusler und Investor Thomas Relling. | Bild: Rolf Hirt

Auf der Suche nach einem Koch und Wirt für die geplante Gastronomie in den Erdgeschossen beider Gebäude sind die Investoren bislang noch nicht fündig geworden. Deshalb wird dieser Bereich zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter ausgebaut, um die Fertigstellung der Ferienwohnungen als künftiges Aparthotel im Juli gewährleisten zu können.

Viele Bürger wollen einen Blick in das Projekt werfen

„Die neuen Inhaber haben das alte Fachwerkhaus mit viel Liebe und Engagement restaurieren lassen, es freut uns als Stadt Singen besonders dass es nicht auswärtige Investoren sind, sondern zwei Bohlinger Bürger selbst“, lobte Singens OB Bernd Häusler.

Die Ferienwohnungen des neuen „Aparthotel Sternen Bohlingen“ sind im Neubau jeweils mit Balkon und Loggia ausgestattet und liegen in ruhiger Lage neben der Aach.
Die Ferienwohnungen des neuen „Aparthotel Sternen Bohlingen“ sind im Neubau jeweils mit Balkon und Loggia ausgestattet und liegen in ruhiger Lage neben der Aach. | Bild: Rolf Hirt

Mehrere Hundert Besucher nutzten die Möglichkeit, den Neubau und das alte Fachwerkhaus zu besichtigen. Für die Bewirtung sorgte der Musikverein. „Als Bohlinger muss man sich erst an das Neue gewöhnen, auf alle Fälle ist es schön, dass etwas aus dem alten Fachwerkgebäude mit Blick zur Aach gemacht worden ist“, meinte Robert Relling aus Freiburg nach der Besichtigung.