Vor wenigen Tagen wurde in Venedig das “Intercity Theater-Projekt” aus Bosnien mit dem renommierten europäischen Präventionspreis des Europäischen Rates geehrt, wie die Autorin Ulrike Blatter als Initiatorin der Bosnienhilfe in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Vor 14 Jahren sei das Projekt im Rahmen einer Zukunftswerkstatt in Gottmadingen entwickelt worden. Jugendliche inszenieren unter theaterpädagogischer Leitung selbst erarbeitete Stücke zu Themen, welche die jungen Menschen direkt angehen. Das Stück wird dann in allen Landesteilen aufgeführt, aus denen die jungen SchauspielerInnen stammen. "Das ist keine Selbstverständlichkeit in Bosnien, das immer noch sehr von ethnischen Vorurteilen und Nationalismus geprägt ist. So wird die Theaterarbeit zu aktiver Friedensarbeit und trägt den Gedanken bürgerschaftlichen Engagements ins ganze Land", erklärt Blatter. Erstmals komme der Präventionspreis nach Bosnien und Herzegowina. "Alle Beteiligten sind sehr stolz über diese Anerkennung von 14 Jahren aktiver Präventionsarbeit, welche mithilft, die Ressourcen junger Menschen zu stärken", beschreibt Blatter und richtet ihren Dank nicht zuletzt auch an die zahlreichen Spender aus dem Hegau, die mit ihren Geldbeträgen die AWO-Bosnienhilfe unterstützen. Der Präventionspreis werde jedes zweite Jahr an drei besonders erfolgreiche Projekte in der Suchtvorbeugung verliehen. In der Jury-Begründung heißt es: Durch die Theaterarbeit bearbeiten Studenten die Problemlagen und Herausforderungen Heranwachsender auf künstlerische Weise und das Ergebnis wird Freunden und Gleichaltrigen in den Heimatstädten der Teilnehmer vorgeführt.

Theater und Diskussionen würden so dazu beitragen, junge Menschen zu ermutigen, ein verantwortungsvolles Leben anzustreben.

Spendenkonto der AWO-Bosnienhilfe:IBAN: DE45 6925 1445 3027 2404 68 bei der Sparkasse Engen/Gottmadingen