Mit mehrere Streifen rückten Beamte von Polizeirevier und Kriminaldauerdienstes in Singen am Montagabend in die Rielasinger Straße aus, nachdem sich eine bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretene Heranwachsende mit einer Freundin in einer Wohnung verbarrikadiert haben soll. Kurz zuvor hätte ihr Freund die Beziehung beendet, weshalb sich die 20-Jährige – wie es im Polizeibericht heißt – in einem psychischen Ausnahmezustand befunden habe. Wie die Polizei mitteilt, hätten die beiden Frauenm gedroht, die Wohnung zu verwüsten und gegen die Polizei mit Messern vorzugehen.

Die Freundin konnte laut Polizei schließlich zum Öffnen der Wohnungstür bewegt und die beiden Frauen anschließend vorläufig festgenommen werden. Die eingesetzten Beamten fanden an verschiedenen Stellen der Wohnung griffbereit deponierte Messer und die Böden seien mit rutschigen Substanzen beschmiert gewesen, um den Polizeibeamten ein Eindringen in die Wohnung zu erschweren.

Bereits verständigte und auf der Anfahrt befindliche Spezialkräfte mussten nicht mehr eingesetzt werden.

Die stark alkoholisierte 20-Jährige wurde in eine Spezialklinik eingeliefert, ihre Freundin konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung.