Eine kuriose Alarmierung per Sirene rief vor wenigen Tagen die Bohlinger Ortswehr und die Einwohnerschaft zusammen. Abends um 21.30 Uhr heulte die Sirene auf und 14 ehrenamtliche Feuerwehrleute machten sich eiligst auf den Weg zum Depot an der Aachbrücke. Doch ausrücken mussten die bereitgestellten Fahrzeuge mit den Kameraden nicht und die Info durch die Leitstelle sorgte für manches Schmunzeln.

Es stellte sich heraus, dass die Alarmierung irrtümlich von einem Pizzaboten ausgelöst worden war, dieser hatte den Auftrag bekommen, mehrere heiße Familienpizzen an den im Rathaus probenden Aachtalchor auszuliefern. Der Fahrer konnte jedoch nicht wissen, dass im historischen Rathaus neben der Kirche mehrere Bohlinger Vereine ihre Probenräume haben. Er suchte im Dunkeln vergebens an der Eingangstüre nach einer Klingel. Da passierte das Missgeschick, denn der Bote verwechselte den Handdruckmelder für den Feuerwehralarm mit einer Hausklingel und schon rannten die Dorfbewohner nach dem Aufheulen der Sirene erschrocken zusammen. „Wir sind der Sache nachgegangen, haben einen Bericht verfasst und sind dann nach Hause, hungrig und ohne Pizza“, analysierte der Bohlinger Kommandant Ralf Grässer auf Anfrage lachend den ungewöhnlichen Einsatz. Auch dem Aachtalchor sei der Schrecken gehörig in die Glieder gefahren. Die Pizza haben sich die Sänger aber dann trotzdem schmecken lassen.