Petrus scheint es am kommenden Wochenende gut mit ihnen zu meinen, denn laut Wetterprognose sind für das Wochenende Sonnenschein mit 20 Grad zu erwarten. Dem Musikverein Wiechs am Randen ist das schöne Wetter auch zu gönnen, denn der doch recht kleine Verein mit gerade mal 34 aktiven Musikerinnen und Musiker stemmt vom 11. bis zum 13. Oktober nun schon zum 49. Mal ihr Oktoberfest. Deren Vorsitzender Heinz Leichenauer bereitet zusammen mit seinem Organisationsteam seit Monaten diesen jährlichen festlichen Höhepunkt vor, bei dem bis zu 4000 Gäste an drei Tagen erwartet werden. In der letzten Tagen vor der Eröffnung, wenn die Arbeit mit Zeltaufbau, Logistik und den organisatorischen Details immens ist, sind auch alle befreundeten Ortsvereine mit im Einsatz, wie die freiwillige Feuerwehr, der Gesangverein und die Landfrauen. Auch der Nachbarort Uttenhofen ist mit vielen helfenden Händen mit dabei.

Am morgigen Freitag, 11. Oktober, beginnt das Oktoberfest mit dem traditionellen Fassanstich, den der Bürgermeister von Tengen, Marian Schreier, vornehmen wird. Mit seiner vierjährigen Amtszeit hat er inzwischen genug Volksfesterfahrung gesammelt, um mit Gelassenheit und Geschick den Zapfhahn mit wenigen Schlägen ins Fass zu treiben. Wie viele Schläge wird er wohl in diesem Jahr benötigen?

Wie der Musikverein Wiechs am Randen stets betont, ist ihr Oktoberfest in erster Linie ein Blasmusikfest, wobei das Repertoire der aufspielenden Orchester ein sehr breites ist, das für alle Altersklassen und Musikgeschmäcker etwas zu bieten hat. Das Volkstümliche, also von Marsch über Polka bis Böhmisch Mährisch, darf natürlich nicht fehlen, doch ebenso wird das Publikum mit Schlager oder Pop-Musik zum Mitsingen unterhalten, wobei auch Rock- und Funkelemente dabei sein dürfen. Zum musikalischen Auftakt am Freitag sorgen der Musikverein Schutterwald und die Trachtenkapelle Stetten für gute Laune. Am Samstag, dem Oberkrainer Abend, unterhält das Mühlbach-Quintett aus Tengen die Gäste bevor die Partyband Freibier das Zelt zum Tanzen bringen will. Am Sonntag schließlich, spielt der Musikverein Stuttgart-Mühlhausen zum Frühschoppen ab 11 Uhr auf. Die Kapelle aus dem Schwabenland und der Musikverein Wiechs am Randen pflegen seit 25 Jahren einen engen Kontakt und jährlich besuche man sich gegenseitig, wie Heinz Leichenauer erläutert. Am Nachmittag unterhält der benachbarte Musikverein Watterdingen-Weil die Gäste bevor Jörg Bollin und seine Band Das Mährische Feuer ab 17 Uhr den musikalischen Schlusspunkt setzen werden. Auch Jörg Bollin verbindet mit dem Musikverein Wiechs am Randen eine enge Beziehung, denn immerhin lernte er dort als ehemaliges aktives Orchestermitglied das Trompete-Spielen. (Das Musikprogramm im Überblick: siehe Anzeige.)

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt, wobei auch in diesem Jahr wieder die berühmten Blut- und Leberwürste sowie Ripple mit Sauerkraut nicht fehlen dürfen und, wie Heinz Leichenauer besonders betont, zum ersten Mal wird es sogar ein vegetarisches Gericht geben, nämlich Gemüsemaultaschen. Leckeren Kuchen, von den Vereinsfrauen höchstpersönlich gebacken, kann man während des Oktoberfestes in Wiechs natürlich auch genießen.