Aach Neuer Bürgermeister will Aach nach vorne bringen

Im Sitzungssaal des Rathauses wurde Manfred Ossola in sein Amt eingeführt. Rund 100 Gäste wohnten der Zeremonie bei. Der Diplomverwaltungswirt war am 24. September mit 97,4 Prozent der Stimmen zum Gemeindeoberhaupt gewählt worden.

Rathausschlüssel, Amtskette, "güldener" Tretroller, Glöckchen, Schiffsruder – Manfred Ossola hat nun alles, was er für seine Arbeit als Bürgermeister der Stadt Aach braucht. Nach der Amtseinführung am Nikolausabend kann er loslegen. Rund 100 Gäste im proppenvollen Sitzungssaal des Rathauses standen auf, nachdem Ossola den Eid gesprochen hatte und applaudierten minutenlang. Gewohnt humorvoll sagte Ossola: "Ich hoffe, dass der Applaus acht Jahre anhält."

Im Eiltempo, umrahmt von der fünfköpfigen Abordnung der Stadtmusik, erledigten Gemeinderätin und Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein und Ratskollege Günter Waldraff den formellen Akt. Offiziell als öffentliche Sitzung des Gemeinderats deklariert, führte Hornstein Regie. Waldraff hatte das Privileg, als ältester Gemeinderat der Stadt den neuen Verwaltungschef zu vereidigen und verpflichten. So ist es in Aach Usus. Simone Hornstein legte dem neugewählten Bürgermeister noch die Amtskette um und übergab die Sitzungsleitung dem neuen Ratsvorsitzenden. Ein passendes Geschenk hatte sie mitgebracht: ein Steuerruder. "Sie sind der Kapitän im Boot, in dem wir alle sitzen", merkte sie an.

Ein großer Augenblick: Vorgänger Severin Graf (rechts) überreicht dem neuen Bürgermeister Manfred Ossola symbolisch den Rathausschlüssel. Bild: Michael Neubert
Ein großer Augenblick: Vorgänger Severin Graf (rechts) überreicht dem neuen Bürgermeister Manfred Ossola symbolisch den Rathausschlüssel. Bild: Michael Neubert

Gelöst trat Ossolas Vorgänger Severin Graf, nun ganz und gar Privatier, an das Rednerpult: "Die Insignien der Macht sind übergeben. Doch ein Detail fehlt noch – der Rathausschlüssel." Und natürlich das Glöcklein, um die Sitzungsdisziplin wiederherzustellen. Auch hier war Ossola schlagfertig: "Darf ich das Glöckchen am Wochenende mit nach Hause nehmen?"

Einen Roller überreichten Rathausmitarbeiterin Ilse Häusle und Hausmeister Jürgen Bader. Als Bürgermeister werde er wohl niemals ruhen, deshalb brauche er ein schnelles Gefährt. Häusle: "Sie reisen mit Lichtgeschwindigkeit." Ossola zeigte sich sportlich und drehte spontan eine Runde auf engstem Raum. Das zeigte schon, dass es für ihn wohl keine Hürden gibt. Das neue Dienstfahrzeug gefiel ihm offenbar.

Der Kapitän am Steuerruder: Manfred Ossola freut sich über das Geschenk, das ihm Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein überreicht hat. Bild: Michael Neubert
Der Kapitän am Steuerruder: Manfred Ossola freut sich über das Geschenk, das ihm Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein überreicht hat. Bild: Michael Neubert

Überwältigendes Wahlergebnis

Dann wurde es wieder etwas ernster. Manfred Ossola widmete sich in seiner Rede sogleich den wichtigen Themen. Zuvor sagte er kurz: "Mit der Wahl am 24. September war es klar, am 10. Oktober mit dem Prüfungsbescheid war es amtlich, heute ist es real: Ich bin Bürgermeister dieser kleinen, lebenswerten Stadt." Er kam noch einmal auf sein überwältigendes Wahlergebnis zu sprechen: "Das ist ein Ansporn und eine Verpflichtung, das Beste für Aach zu geben." Er wolle nicht nur reagieren, sondern agieren und gestalten. Der 59-Jährige machte deutlich, dass es jedoch nicht ohne Gemeinderat, Verwaltungsmitarbeiter und die Bürger funktioniere. Er wolle als Vorbild voran gehen. Auch sprach er von Transparenz gegenüber der gesamten Bevölkerung.

Die Insignien der Macht: Aachs neuer Bürgermeister Manfred Ossola zeigt stolz die Amtskette, die ihm Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein überreicht hat. Bild: Michael Neubert
Die Insignien der Macht: Aachs neuer Bürgermeister Manfred Ossola zeigt stolz die Amtskette, die ihm Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein überreicht hat. Bild: Michael Neubert

Der neue Bürgermeister: "Die gute Konjunktur mit sprudelnden Steuereinnahmen bietet die Chance, die Ortsmitte neu zu gestalten, die Infrastruktur und das Raumangebot für die Vereine zu verbessern, ganz einfach Aach vorwärts zu bringen."

Beifall für den neuen Bürgermeister nach der Vereidigung und Verpflichtung: Eherfau Vera mit ihrem Mann und neuen Rathauschef Manfred Ossola, Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein und Gemeinderat Günter Waldraff (von links). Bild: Michael Neubert
Beifall für den neuen Bürgermeister nach der Vereidigung und Verpflichtung: Eherfau Vera mit ihrem Mann und neuen Rathauschef Manfred Ossola, Bürgermeisterstellvertreterin Simone Hornstein und Gemeinderat Günter Waldraff (von links). Bild: Michael Neubert

 

Zur Person

Manfred Ossola (59) arbeitet seit 35 Jahren in der Stadtverwaltung in Aach. Ab 1982 war er Chef des Rechnungsamts, 1993 übernahm er die Leitung des Hauptamts. Der Diplomverwaltungswirt wurde am 24. September mit 97,4 Prozent der Stimmen, bei einer Wahlbeteiligung von 70,4 Prozent, zum neuen Bürgermeister der 2300-Einwohner-Stadt gewählt. Bei der künftigen Weiterentwicklung von Aach setzt der 59-Jährige vor allem auf seine Erfahrung aus der Verwaltungsarbeit. Auch will er nach Kräften die örtlichen Vereine unterstützen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig
Außergewöhnliche Geschenkideen für Ihre Liebsten
Neu aus diesem Ressort
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren