Wie die Polizei mitteilt, war ein 40 Jahre alter Opelfahrer gegen 5.45 Uhr von Singen kommend in Richtung Twielfeld unterwegs, als ihm das Pferd plötzlich entgegenkam. Obwohl der Autofahrer versuchte auszuweichen, erfasste das Fahrzeug das Tier frontal. Durch den Aufprall verletzte sich der Fahrer leicht. Laut Polizei entstand an seinem Fahrzeug Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Das Tier wurde wenige Meter von der Fahrradunterführung entfernt unter der Leitplanke eingequetscht.

"Wir wurden gegen 6.19 Uhr alarmiert", berichtet Einsatzleiter Uwe Baumann von der Freiwilligen Feuerwehr Hilzingen, die sich mit 17 Männern an der Rettung des Tieres beteiligte. "Als wir ankamen war das Pferd mit dem Bauch unter der Leitplanke eingeklemmt", sagt Baumann. Da das verletzte Tier zunächst ausgeschlagen habe, habe man in Absprache mit der Tierrettung auf das Eintreffen des Tierarztes gewartet. Dieser habe das Tier anschließend mithilfe einer Spritze beruhigt. "Wir haben dann die Leitplanke vor und hinter dem Pferd mit der Flex auseinandergeschnitten", berichtet der Einsatzleiter.

Bild: Feuerwehr Hilzingen

Mithilfe eines Krans habe man die Leitplanke hochgezogen. "Dann haben wir ein Netz unter das Pferd gelegt und das liegende Tier vorsichtig mit dem Kran auf die Straße gezogen." Das Pferd sei schwer verletzt gewesen und habe durch die Verletzungen Blut verloren. Als die Feuerwehrmänner es allerdings per Kran aufrichteten, sei es bereits wieder in der Lage gewesen zu stehen. Nach einer Erstversorgung durch Tierarzt und Tierrettung sei das Pferd anschließend in eine Klinik gebracht worden.

Laut Polizei musste die Bundesstraße aufgrund des Rettungseinsatzes für rund zwei Stunden gesperrt werden. Wie das Pferd ausbrechen konnte, wird momentan noch ermittelt.