Wer ein echter Narr ist, den schreckt kein Wetter. Auf dem Rathausplatz zeigte sich die etwas ausgedünnte Narrenschar am Vormittag des Schmutzigen Dunschdig trotz des leichten Schneetreibens und der kriechenden Kälte gut gelaunt und motiviert.

Seit die Poppele die Schüler nach der Schulbefreiung zum Karaoke-Singen auf die Bühne einladen, ist der Platz zwischen Rathaus, Stadthalle und Hotel belebt. Zunftmeister Stephan Glunk ermuntert die Kinder und Jugendlichen mit seiner launigen Moderation zu ihren Auftritten. Ob als Einzelkämpfer wie Agnesa oder als Tanzgruppe, wie die Klasse 4B von der Waldeckschule; so ein Autritt erfordert ganz schön viel Mut. Manche, wie die beiden Schwestern Tyara und Chiara Aideyan, haben wochenlang dafür auf dem Schulhof geübt. Insgesamt haben die jungen Sänger und Tänzer jede Menge Fans, die ihnen die Auftritte erleichtern, indem sie mittanzen, mitsingen und am Ende heftigen Applaus spenden, wenn die Kleinen singen: "Das Leben tanzt Sirtaki". Da bleibt kein Auge trocken.