Erich Scheu hat die Idee aus Amerika mitgebracht. Der Singener Dienststellenleiter der Johanniter hat gemeinsam mit Rettungsassistentin und Gesundheitsmanagerin Laura Haist ein Schulungsprogramm ins Leben gerufen, bei dem die Teilnehmer lernen sollen, Symptome eines Schlaganfalls oder einer akuten Herzerkrankung zu erkennen. Die zweistündige Schulung kann von Vereinen, Betrieben und anderen Gruppen gebucht werden und sie soll möglichst viele erreichen. Damit soll Betroffenen schnell geholfen und Langzeitschäden gemindert oder vermieden werden.

Nach amerikanischem Vorbild

Scheu war in einem amerikanischen Unternehmen zu Gast, wo dieses Programm einmal im Jahr verpflichtend für jeden Mitarbeiter ist. Er fand die Initiative so gut, dass er sich überlegt hat, wie man die Schulung auf die Region übertragen kann. Wichtig sei die Überlegung gewesen, dass sie nicht über mehrere Termine geht, sondern gut in einen Vereinsabend reinpasse.

Merkmale einer Erkrankung erkennen

„Gerade bei Schlaganfall und akuten Herzerkrankungen ist es wichtig, dass so schnell wie möglich Hilfe kommt, denn damit können Folgeerscheinungen minimiert werden“, erklärt Laura Haist. Da die Betroffenen ihre Beschwerden oft herunterspielten oder die Symptome verdrängten, müsse das Umfeld aufmerksam sein und sensibilisiert werden. Vereins- oder Arbeitskollegen und Familienangehörige könnten dann mithilfe einfacher Tests herausfinden, ob eine solche Erkrankung vorliegt, sagt Erich Scheu. Merkmale seien zum Beispiel eine veränderte Gesichtsmimik oder, dass die Sprache beeinträchtigt ist. In der Schulung werden die Symptome erläutert, aber auch Maßnahmen zur Wiederbelebung und die Anwendung eines Defibrillators vermittelt.

Vereine, Betriebe und Privatpersonen mit einer Gruppe von bis zu 20 Personen können über Laura Haist unter Telefon (07 73 1) 99 83 18 oder laura.haist@johanniter.de einen Termin für eine Schulung vereinbaren.