Keine 10 Grad sind es, als am Sonntag die Aktion „Stadtradeln„ mit einer Schnitzeljagd beginnt. Gegen 11 Uhr starten die ersten Teilnehmer beim Rathaus. Heftiger Wind bläst ihnen teilweise entgegen, als sie sich auf den Weg machen, um an fünf Stationen ihre Stempel abzuholen.

Die rund 15 Kilometer lange Route führt über die Ortsteile Hausen, Beuren und Friedingen zurück nach Singen. Die Radverkehrsbeauftragte Petra Jacobi hatte die Aktion gemeinsam mit der Initiative Radkultur Baden-Württemberg organisiert.

In Beuren holen sich (von rechts) Harald und Ute Kiefer bei der Radverkehrsbeauftragten Petra Jacobi ihren Stempel ab. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm
In Beuren holen sich (von rechts) Harald und Ute Kiefer bei der Radverkehrsbeauftragten Petra Jacobi ihren Stempel ab. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

In Hausen, der ersten Station, wurden die Radler im Bürgercafé schon von Ortsvorsteher Thomas Stocker erwartet. Wer wollte, konnte sich mit einem süßen Brötchen stärken oder einen Kaffee trinken. In Beuren wartete Petra Jacobi auf die Teilnehmer.

Einige nutzten die Gelegenheit, ihr Fragen zu stellen. So wie Kerstin Schuldt, die mit dem Mountainbike unterwegs war und sich – als Schulleiterin des Hegau-Gymnasiums und als Anwohnerin – besonders für die Umsetzung der geplanten Fahrradstraße in der Nordstadt interessiert. Alexandra Kreidler war mit Sohn Lars, dessen Freund Matz Wilneff und ihrer Nichte Eva Rettig unterwegs.

Spaß am Radfahren wecken

„Wir wollten was zusammen unternehmen und da kam die Schnitzeljagd gerade recht“, so Kreidler. Claudia Rehling war mit Roland Stefan unterwegs. Sie ist selbstverständlich auch wieder beim Stadtradeln dabei.

„Wir hatten 34 Teilnehmer“, sagte Franziska Rickert in einer ersten Bilanz. Das sei angesichts der Temperaturen gar nicht so schlecht, meinte Simon Drechsler. Bei der Aktion „Stadtradeln„, die in Singen insgesamt drei Wochen (vom 5. bis zum 25. Mai) läuft, kann man sich noch registrieren, ein Team bilden oder sich einem schon bestehenden Team anschließen. Dabei geht es nicht nur um den Spaß am Radfahren, sondern man kann auch ablesen, wieviel CO2 man einspart, wenn man auf das Auto verzichtet.

Informationen im Internet:
http://www.stadtradeln.de