Engen Hektik und Stress haben Pause

Der 17. Lichterabend in Engen findet am Donnerstag, 16. November, statt. Unter anderem gibt es einen Laternenumzug der Kindergarten- und Schulkinder. Die Händler laden zum verlängerten Einkaufsbummel ein.

Der Lichterabend, den die Stadt Engen gemeinsam mit dem Handel und in Kooperation mit Kindergärten und Grundschule veranstaltet, ist zu einem erfolgreichen Alleinstellungsmerkmal für Engen geworden. Seit 17 Jahren werden die Gassen der Altstadt am Donnerstag nach Martini zu einem Meer aus Lichtern. Das ist längst nicht mehr nur ein fester Termin für die Engener im Jahreskalender, sondern zieht Besucher aus der ganzen Region an.

Die Idee zum Lichterabend entstand nach einem Vorbild aus Italien während des Kosovo-Kriegs, kann sich Händlerin Daniela Buhl erinnern. "Man wollte damals ein Zeichen für den Frieden setzen", vermittelt Daniela Pahl-Humbert. Auch heute soll auf laute Musik und grelle Lichter verzichtet werden. "Der späte Herbst ist eine Zeit, in der der Mensch zur Ruhe kommen sollte", gibt Daniela Buhl als Teil des Organisationsteams zu verstehen. Katharina Bahr ergänzt: "Die ursprüngliche Idee war, dem vorweihnachtlichen Trubel etwas Besinnliches, Stilles entgegenzusetzen." Buchhändler Christian Arnold sieht es so: "Laut kann jeder, Engen kann auch leise." Am Lichterabend bleibt die Altstadt von 17 bis 20 Uhr für Autos gesperrt, sodass Kinder ungestört mit ihrer Martinslaterne laufen und Erwachsene bummeln können. "Hektik und Stress sollen für einmal außen vor bleiben", konstatiert Engens Wirtschaftsförderer Peter Freisleben.

Neben dem Meer aus Kerzenlicht und Lichtobjekten, besticht der Abend durch ein stimmungsvolles Programm. "Bummeln, schauen und entdecken in Lichterglanzatmosphäre", lautet das Motto der teilnehmenden Geschäfte, die an diesem Abend bis 20 Uhr geöffnet haben. Die Händler verwöhnen ihre Kunden obendrein mit kleinen Snacks, Gebäck und Getränken.

Den Lichterabend eröffnen die Kinder mit ihren Laternen, mit denen sie durch die Altstadt ziehen. Treffpunkt für den Umzug ist um 17 Uhr auf dem Marktplatz. Im Anschluss an diesen findet um 17.45 und um 18.15 Uhr das Puppenspiel "Das Hirtenbüblein" vom Waldorfkindergarten bei der Stadtbibliothek statt. Liebhaber von Kunst und Kultur kommen unter anderem im Städtischen Museum und Galerie auf ihre Kosten. Bis 20 Uhr ist hier die Ausstellung "Penumbra" von Anna Krammig kostenlos zu sehen. Zusätzlich spielt das Blockflötenensemble Legno Cantando unter der Leitung von Esther Meiers um 18.30 und 19.30 Uhr in den Räumen des Museums. Musikalisch wird es auch in der Stadtkirche. Neben dem traditionellen Lichtaltar singt der Chor Querbeet um 18 und 19 Uhr. "Spielräume, Licht und Formen" lautet der Titel der Installation von Manfred Müller-Harter und Gerhard Mahler, die im Türmle hinter dem historischen Rathaus zu sehen sein wird.

Neben den Gastronomen in der Altstadt lädt auch der Schwarzwaldverein in diesem Jahr wieder in das Sudhaus der ehemaligen Felsen-Brauerei, wo Besucher bewirtet werden. Ebenfalls am Sudhaus findet die Licht- und Feuershow mit dem Circus Casanietto um 18.30 Uhr statt. Die Artisten zeigen ihr Können noch einmal um 19.30 Uhr am Vorstadtbrunnen.

Wunsch nach Frieden

Seit 17 Jahren leuchten die schmalen Gassen der Engener Altstadt einmal im Jahr zum Lichterabend im Kerzenschein. Mit dieser Aktion der Solidarität wird der allgemeine Wunsch nach Frieden und freundschaftlichem Zusammenleben der Menschen zum Ausdruck gebracht. Wie gut diese Aktion angenommen wird, zeigt sich, wenn man seinen Blick nach oben richtet. Schon lange illuminieren nicht nur die Altstadt-Händler und die Stadt ihre Gebäude. Vielmehr ist der Lichterabend zu einer ungezwungenen Gemeinschaftsaktion erwachsen. Viele Anwohner schmücken ihre Fenstersimse mit Kerzen und kleinen Lichtern. (ker)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Adventskalender - weil Vorfreude die schönste Freude ist
Neu aus diesem Ressort
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren