Singen – Für Kinder von zehn bis 14 Jahren gibt es in der Singener Stadtbücherei während der Sommerferien zusätzlichen Lesestoff. 200 neue Bücher mit spannenden, coolen und lustigen Geschichten stehen im Rahmen der Leseclubaktion „Heiss auf Lesen“ zur kostenlosen Ausleihe bereit. An dieser landesweiten Aktion in Baden-Württemberg beteiligen sich 174 Bibliotheken. Ziel ist es, Spaß am Lesen zu vermitteln sowie die Lese- und Sprachfähigkeit spielerisch zu fördern.

Bibliothekarinnen wünschen höhere Teilnehmerzahlen

„Wir sind schon gespannt, wie die Aktion diesmal ankommt“, erklären Petra Petersen und Christina Thürmer, die in der Bücherei für die Organisation von „Heiss auf Lesen“ zuständig sind. Nachdem sich im vergangenen Jahr rund 60 junge Leser angemeldet hatten (2016 waren es 40), wünschen sich die beiden Bibliothekarinnen auch für 2018 einen Anstieg bei den Teilnehmerzahlen.

Bedarf an Leseförderung nimmt zu

Auch in Singen steigt der Bedarf an Leseförderung in den verschiedenen Schularten. Als Ursache für die wachsende Anzahl Schüler, die Probleme beim Lesen und Schreiben haben, verweisen Fachleute oftmals darauf, dass immer weniger Eltern ihren Kindern vorläsen. Um dem entgegen zu wirken, ist zum Beispiel in der Zeppelin-Realschule das schulinterne Leseförderprojekt „Zeppelin liest“ ins Leben gerufen worden. Im Zuge dessen wurde die Leseclubaktion schon im Vorfeld genutzt, um Lust auf Lesen zu wecken.

Zu Besuch in der Stadtbücherei

Stefanie Bahnmüller als zuständige Lehrerin war daher gemeinsam mit der Klasse 5 c und deren Klassen- und Deutschlehrerin Angelika Leier in der Stadtbücherei zu Besuch, wo es für die 28 Schüler eine besondere Gelegenheit gab: Sie durften vor dem offiziellen Start von „Heiss auf Lesen“ bereits einen Blick in die neuen, bis dahin noch nicht genutzten Bücher werfen und ihre Lieblingstitel benennen.

Beliebt sind die spannenden Geschichten

Spannende Abenteuerbücher mit viel Action stehen demnach vorne in der Gunst der Fünftklässler. Am besten kamen Bücher wie „Das Orakel des Dschungeltempels“ von Mark Cheverton oder „Feo und die Wölfe“ von Katherine Rundell an. Sehr beliebt waren aber auch die Titel „Survival – Verloren am Amazonas“ – der erste Band einer Abenteuerserie von Andreas Schlüter sowie der neueste Band der Reihe „Dork Diaries“ von Rachel Renée Russell mit Comic-Romanen für Mädchen.

Am Schluss gibt's Party bei Spielen und Cocktails

Für die Teilnahme an der Leseclubaktion ist eine Anmeldung erforderlich. Die Aktion endet am 21. September mit einer Abschlussparty in der Bücherei. „Die Party ist bei den Teilnehmern sehr beliebt“, wissen Petra Petersen und Christina Thürmer aus den Vorjahren. Auch dieses Mal soll wieder bei Pizza, Musik, Spielen und Cocktails von b.free ausgiebig gefeiert werden. Für Teilnehmer gebe es nicht nur Urkunden, sondern auch die Chance, tolle Preise in mehreren Verlosungen zu gewinnen, kündigen die Bibliothekarinnen an.