Nach dem großen Festakt zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr und der Jahrbuchtaufe im Feuerwehrgerätehaus steht der nächste Höhepunkt des Jubiläumsjahres ins Haus: Rund 400 Musiker mit Dudelsäcken, Fanfaren, Trommeln und anderen Blasinstrumenten versammeln sich am Samstag in Singen.

Schon am Mittag und Nachmittag sind die Dudelsackpfeifer musizierend durch die Innenstadt gelaufen und haben kostenlos auf dem Rathausplatz gespielt:

Im Video: 110 Dudelsackpfeifer treten für das große Tattoo auf

Ab 17 Uhr wurden die Besucher des Abendkonzertes dann eingelassen und konnten das kulinarische Angebot nutzen. Während dessen spielt das städtische Blasorchester bis zum Konzertbeginn um 19 Uhr. Besonders exotisch ist dabei auch die schwebene Zeltkuppel, unter der sich die Musiker versammeln. Denn was da seit vergangener Woche auf dem Rathausplatz entsteht, hat mit einem gewöhnlichen Zelt eigentlich nichts mehr zu tun. Genau das wollte der stellvertretende Feuerwehrkommandant und Hauptverantwortliche für die Jubiläumsfeierlichkeiten Stefan Schüttler auch: "Für ein gewöhnliches Bierzelt war uns der Rathausplatz zu schade", sagt er und freut sich über die Unterstützung des technischen Leiters der Kultur Tourismus Singen (KTS).

Thomas Obeth hat den "Sky-Liner", wie das schwebende Zelt heißt, für Singen aufgetrieben. Vor zwei Jahren hat er die erste Skizze gezeichnet. 200 000 Euro kosten das Zelt und die Tribüne für die rund drei Wochen. Beim Kreisfeuerwehrtag, zu dem 12 000 Besucher erwartet werden, und zum Betriebsfest der Stadt am 30. Juni werden sie wieder benötigt. "In der Zwischenzeit könnten auch andere Veranstaltungen oder Firmenfeiern hier stattfinden", hofft Schüttler noch auf Nachfrage. Dann würde der große Aufwand noch mehr belohnt.