Der ortsunkundige, 42-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz befuhr am Mittwochnachmittag die Bundesautobahn A 98 auf der falschen Fahrbahn aus Richtung Stockach in Richtung Singen, wie die Polizei in ihrer Pressemitteilung berichtet. Kurz vor der Überleitung der A 98 auf die A 81 kamen dem Mercedes auf dem gleichen Fahrstreifen zwei ordnungsgemäß in Richtung Stockach fahrende Autos entgegen, die einen Zusammenstoß mit dem Geisterfahrer nur durch Gefahrenbremsung und Ausweichen auf den rechten Fahrstreifen verhindern konnten. Nach der Überleitung der A 98 auf die A 81 im Bereich des Autobahnkreuzes Hegau in Richtung Stuttgart wendete der 42-Jährige auf der Bundesautobahn A 81 und setzte seine Fahrt anschließend auf der in Richtung Schaffhausen führenden Fahrbahn fort.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Eine Streifenwagen-Besatzung des Verkehrskommissariats Mühlhausen-Ehingen konnte den Geisterfahrer vor dem Heilsbergtunnel antreffen und überprüfen. Gegen den Beschuldigten wurden ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, der Führerschein sichergestellt und im Auftrag der Staatsanwaltschaft Konstanz eine Sicherheitsleistung erhoben. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte der Mann in Richtung Schaffhausen fahren und geriet aus Versehen auf die in Richtung Stockach führende Fahrbahn. Nachdem sein Navigationssystem die falsche Fahrtrichtung anzeigte, wendete er vermutlich auf der A 98 erstmals sein Auto und fuhr anschließend auf der falschen Fahrbahn in Richtung Singen.