Die Freien Wähler aus der Kernstadt und aus Friedingen haben sich im voll besetzen Gasthaus Kranz in Friedingen zu einem gemeinsamen Diskussionsabend getroffen. Im Vorfeld hatte Ortsvorsteher Roland Mayer die Singener Freien Wähler durch Teile des Ortes geführt und anstehende Projekte zur Weiterentwicklung des Ortsteils erläutert, wie zum Beispiel den Ausbau des Kindergartens, die Sanierung des Schulgebäudes und die Einrichtung eines Jugendtreffs. Dies berichten die Freien Wählrer in einer Pressemitteilung.

Umsetzen konnte der Ortschaftsrat die Sanierung der Sporthalle und die Realisierung des Radwegs entlang der Böhringerstraße bis hin zum EKZ-Kreisel, wie es bei der Führung hieß. Mayer moderierte beim anschließenden Diskussionsabend die Kandidatenvorstellung zur Ortschafts- und Gemeinderatswahl. Kreistagsmitglied Hubertus Both berichtete aus der Arbeit im Kreistag, bevor der Abend mit einer Diskussionsrunde endete.

Städtebauliche Ziele

Bei einer weiteren Aktion der Freien Wähler hatte kürzlich Architekt Volkmar Schmitt-Förster eine Gruppe interessierter Bürger durch die Singener Innenstadt geführt, so die Freien Wähler weiter. Er erläuterte den Stand von Bauvorhaben. Der Architekt befürwortet die Praktis des städtebaulichen Vertrags bei Großprojekten, als Steuerungswerkzeug, schreiben die Freien Wähler in der Presseinfo weiter.

Bemerkenswert sei gewesen, dass die großen Plätze der Stadt an jenem Freitagmittag leer gewesen seien, so die Freien Wähler. Im Gegensatz zur August-Ruf-Straße und zum Areal um den Hauser-Brunnen. Die Herausforderung werde in der Zukunft sein, die drei großen Plätze zu beleben.