"Rauchfrei in sechs Wochen" lautet das Ziel des gleichnamigen Programms zur Raucherentwöhnung, das die Fachstelle Sucht seit 2004 anbietet. Die bisher abendlichen Kurse werden um einen Vormittagskurs erweitert. Damit sollen nach Angaben der Fachstelle andere Zielgruppen, wie Rentner, Mütter, Schichtarbeiter und Arbeitslose erreicht werden. Der Kurs wurde an der Uniklinik Tübingen entwickelt. Maria Lühder, die den Kurs schon mehrfach betreute, berichtet von guten Erfahrungen. "Am Ende des Kurses sind 60 bis 80 Prozent der Teilnehmer rauchfrei. Nach einem Jahr sind es noch 30 bis 35 Prozent. Das ist für die Raucherentwöhnung gut", berichtet sie. Das liege an einem besonderen Ansatz: "Der Kurs ist erfolgreich, weil er die körperliche und seelische Abhängigkeit behandelt." Die Methode ist eine verhaltenstherapeutische, also mit Gesprächen, an einem Kurs nehmen fünf bis elf Personen teil. Die Kosten für die Teilnahme werden sich auf 140 Euro belaufen. "Der erste Vormittagskurs wird an sechs Terminen zwischen 10 und 11.30 Uhr ab Donnerstag, 2. Juni, stattfinden", kündigt Meike Gmeinwieser an, die ebenfalls für die Fachstelle arbeitet. Bei regelmäßiger Teilnahme werde ein großer Teil der Kosten von den Krankenkassen zurückerstattet, wieviel, unterscheidet sich von Kasse zu Kasse. "Das Wichtigste ist, das man motiviert an die Sache herangeht", sagt Meike Gmeinwieser. Interessierte sollten sich telefonisch unter (0¦77¦31) 91¦24¦00 bei der Fachstelle melden.