Der nächste Bauabschnitt ist fast vollendet. „Unser Einkaufsboulevard hat sich zur Fußgängerzone entwickelt“, freut sich Singens Einzelhandelsverbands-Vorsitzender Hans Wöhrle über die Neugestaltung der Hegaustraße. Er und sein Sohn Falk Wöhrle betreiben mit dem Schuhhaus Franco Bonoldi selbst ein Geschäft an dem neuerdings attraktiveren Verbindungsglied zwischen den bisherigen Fußgängerzonen August-Ruf- und Scheffelstraße. Die Idee, den Kunden mehr Platz zu bieten und die Fahrzeuge zu verbannen, ist bei den Händlern gut angekommen. „Eigentlich sollten jetzt konsequenterweise auch noch die Behindertenparkplätze anders angeordnet werden“, schlägt Helmut Assfalg vom gleichnamigen Musikgeschäft vor. Derzeit noch würden sie zu viele Parkplatzsucher anziehen. Wünschenswert wäre überdies noch ein kulinarisches Angebot an der Leerstelle vor der Woolworth-Wand.

Das könnte Sie auch interessieren

Ansonsten sei die Umgestaltung eine gelungene Sache, gilt der Dank der Händler den Planern der Stadtverwaltung. Deshalb planen die Anlieger am Samstag, 25. Mai, ein Straßenfest – wenn das Wetter mitspielt. Wöhrle selbst wird ab 12 Uhr im Duett mit Christian Albert für die musikalische Unterhaltung sorgen, eine Feier zur Wiedereröffnung des umgebauten Cafés Klein und Fein ist ebenfalls vorgesehen und gemeinsam mit der Modeboutique Tally Weijl soll es eine Modenschau geben. „Wir planen etwas ganz Verrücktes mit toller Mode und selbst gedrehten Videoclips“, kündigt Filialleiterin Abir Mhandi an.

„Weitere Überraschungen sind geplant“, verspricht Hans Wöhrle. Unter anderem sei auch eine Mobilitätsmesse mit aktuellen Fahrzeugen aus dem Autohaus Bach geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir wollen die Aufenthaltsqualität weiter steigern, um Kunden aus dem Internet auf die Einkaufsstraße zu ziehen“, so Wöhrle. Ziel der Aktionsgemeinschaft „sympathische Hegaustraße„ sei, den neuen Einkaufsboulevard mit Leben zu erfüllen: „Nur mit attraktiven Angeboten können wir die Menschen in die Stadt locken.“