Am Montag ist es soweit: Alle Frauen werden sieben Cafés in Singen stürmen und sich darüber freuen dürfen, dass sie 21 Prozent weniger für ihren Kaffee bezahlen. Die Aktion zum Equal Pay Day, die die Stadt Singen und die Café-Inhaber unterstützen, ist eine witzige Idee, um auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass Frauen durchschnittlich 21 Prozent weniger verdienen als Männer. Der Tag würde sonst wahrscheinlich im Wust der Gedenktage untergehen. Kein Tag, der nicht irgendetwas oder irgendwem gewidmet ist: Es gibt den Tag der Aktie, den Tag der gesunden Ernährung und den Öffne-drinnen-einen-Regenschirm-Tag (derzeit öffne ich den, ehrlich gesagt, lieber draußen).

Die wichtigen und besonderen Daten verlieren dadurch an Bedeutung. Dass es einen Equal Pay Day gibt, ist kein Grund zum Feiern. Mir wäre es lieber, man müsste über gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit gar nicht mehr reden. Oder darüber, dass elterliche Erziehungsarbeit für unsere Gesellschaft genauso wichtig ist und honoriert wird, wie jeder andere Job.