Die Stadt möchte, dass Hundebesitzer ihre Vierbeiner im Stadtgebiet angeleint lassen und dafür Sorge tragen, dass die Hinterlassenschaften der Tiere ordentlich entsorgt werden. Dass wäre an sich keine größere Meldung wert – wohl aber die Strategie, die sich die Verantwortlichen überlegt haben, um diese Botschaft an den Hundehalter zu bringen. "Gehst Du mit dem Hund spazieren, ist er an der Lein‘ zu führen. Geht nach hinten was verloren, bist Du zum Sammeln auserkoren. Ist Dir das alles ganz egal, kostet’s Bußgeld – voll normal!" Diesen Spruch kann man nun auf Hinweisschildern im Stadtgartenbereich und beim Alten Friedhof in der Nordstadt lesen.

Es soll ohne den erhobenen Zeigefinger gehen

"Da die Diskussionen von allen Seiten immer emotionaler geführt wurden und bei uns viele Beschwerden über undisziplinierte Hundehalter eingegangen sind, wollen wir den erhobenen Zeigefinger mal sein lassen und freundlich vermitteln, dass es gewisse Spielregeln gibt", erläutert Thomas Pöppel von der Abteilung Sicherheit und Ordnung.

Er hat sich die Aktion zusammen mit Kollegin Andrea Renner ausgedacht, nachdem das Thema Hundekot zuletzt wieder an den Gemeinderat herangetragen worden war. Statt mit sturem Verwaltungsdenken wolle man sich dem Problem jetzt mit einem Augenzwinkern nähern, erklärt Pöppel. "Wir setzen auf die Einsichtsfähigkeit der Leute."

Intensive Kontrollen

Sukzessive werden deshalb in den kommenden Wochen 17 Schilder an den Eingangsbereichen des Stadtgartens sowie rund um den Alten Friedhof angebracht. Die ersten Hinweise hängen bereits. Mit Humor alleine will die Stadt dem Hundekot dann aber doch nicht Herr werden. Wer dem freundlichen Hinweis nicht nachkommt, für den sind auf dem Schild die Paragrafen der Singener Polizeiverordnung aufgelistet.

Diese ordnet unmissverständlich eine Leinpflicht im Stadtbereich an und zeigt auf, dass die Halter den Kot ihres Hundes beseitigen müssen. Der Gemeindevollzugsdienst werde die Verordnung künftig noch intensiver kontrollieren, heißt es von der Stadt. "Wer seinen Hund ohne Leine im öffentlichen Raum laufen lässt, zahlt 50 Euro", sagt Andrea Renner. "Nichtbeseitigung des Hundekots kostet 25 Euro Buße."