Wände streichen, statt Gedichte interpretieren; Räder reparieren, statt Geschichtsdaten zu lernen – zum Tag des offenen Handwerks wollen 40 Singener Handwerksbetriebe am Freitag, 17. Mai, Schüler aus dem Klassenzimmer locken und Perspektiven eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Praxisorientiert stellen Handwerksbetriebe Berufsbilder vor. Gemeinsamer Start für alle angehenden Schulabgänger der 8. und 9. Klassen ist um 8 Uhr in der Bildungsakademie. Von dort aus starten die jeweils 45-minütigen Betriebsrundgänge bis 13 Uhr. „Aber auch Eltern sind willkommen“, betont Claudia Kessler-Franzen vom Standortmarketingverein singen aktiv. Denn während in vielen Ländern Jugendarbeitslosigkeit ein gesellschaftliches Thema ist, lautet die Problemlage hierzulande: Lehrlinge gesucht. „Gerade in dieser Region müssen wir uns besondere Maßnahmen ausdenken“, weiß Andrea Delitc, die beim Unternehmen Heinrich Schmid für den Fachkräftenachwuchs verantwortlich ist. Die Nähe zur Schweiz und die geringe Arbeitslosigkeit seien zwei Faktoren, die es wichtig machen, Präsenz zu zeigen. „Und die Teilnahme an dieser Aktion zahlt sich aus“, erklärt Schmid-Niederlassungsleiter Andreas Mohr.

„Eine gute Ausbildung im Handwerk ist eine solide Basis für die berufliche Zukunft.“Werner Gohl, Sprecher der Handwerkerrunde
„Eine gute Ausbildung im Handwerk ist eine solide Basis für die berufliche Zukunft.“ Werner Gohl, Sprecher der Handwerkerrunde | Bild: Biehler, Matthias

Genau davon ist auch Werner Gohl überzeugt. Als Sprecher der Handwerkerrunde in Singen hat er gemeinsam mit dem Standortmarketingverein Singen aktiv die Idee aus der Taufe gehoben: „Eine gute Ausbildung im Handwerk ist eine solide Basis für die berufliche Zukunft“, lautet seine Überzeugung. Diese Erkenntnis gelte es Schulabgängern ebenso bewusst zu machen, wie die Vielfalt, die das Handwerk zu bieten hat. Eine Ausbildung sei das Fundament, um die eigene Zukunft zu gestalten. „Und eine florierende Wirtschaft ist das Fundament für eine gute Stadtentwicklung“, führt Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler das Kleine und das ganz Große zusammen.

„Das duale Ausbildungssystem gehört zu den wichtigsten Standortvorteilen in Deutschland.“Gerd Springe, Singen aktiv
„Das duale Ausbildungssystem gehört zu den wichtigsten Standortvorteilen in Deutschland.“ Gerd Springe, Singen aktiv | Bild: Biehler, Matthias

Ziel sei, die Begeisterung für das Handwerk zu wecken. „Das duale Ausbildungssystem gehört zu den wichtigsten Standortvorteilen in Deutschland„, betont Gerd Springe vom Standortmarketingverein Singen aktiv. In 532 Handwerksbetrieben der Stadt seien 3000 Menschen beschäftigt und von deutschlandweit über 300 Ausbildungsberufen könnten 130 verschiedene in Singen gelernt werden. „Das ist eine Vielfalt, die immer eine Alternative zum Plan A bietet“, so Gohl. Dabei seien die Karrierechancen sehenswert – ganz egal ob nach der Ausbildung der klassische Weg zum Meister eingeschlagen werde, oder es direkt in die Selbstständigkeit geht. Inzwischen gebe es auch Möglichkeiten, einen Hochschulabschluss als Bachelor anzustreben. „Die Liste der beteiligten Betriebe spiegelt die Vielfalt, die das Handwerk bietet: Für Technikfreunde und Genießer, Kreative und Macher haben wir etwas im Angebot“, so Sabine Schimmel von der Handwerkskammer.

„Mehr Interesse an einer handwerklichen Ausbildung wäre wünschenswert.“Claudia Walschberger, Agentur für Arbeit
„Mehr Interesse an einer handwerklichen Ausbildung wäre wünschenswert.“ Claudia Walschberger, Agentur für Arbeit | Bild: Biehler, Matthias

„Mehr Interesse an einer handwerklichen Ausbildung wäre wünschenswert“, findet deshalb Claudia Walschberger als Chefin der Agentur für Arbeit in Singen. 2700 offene Stellen im Handwerk seien bei ihrer Behörde gemeldet und 1700 Bewerber dafür. „In manchen Branchen gibt es fünf offene Stellen pro Bewerber.“ Deshalb engagiert sich die Agentur gemeinsam mit Schulen, Handwerkerrunde, Eltern und dem Standortmarketingverein Singen aktiv für das Projekt. Johannes Briechle, zur Zeit kommissarischer Leiter der Zeppelin-Realschule in Singen, lobt die Aktion als Verantwortlicher an der Schnittstelle zu den Schulen: „In Singen ist das perfekt organisiert.“

„Meine Botschaft heißt: Eine Ausbildung lohnt sich.“Svenja Rudolf, Ausbildungsbotschafterin von Hegau-Werbetechnik
„Meine Botschaft heißt: Eine Ausbildung lohnt sich.“ Svenja Rudolf, Ausbildungsbotschafterin von Hegau-Werbetechnik | Bild: Biehler, Matthias

Svenja Rudolf macht eine Lehre beim Unternehmen Hegau-Werbetechnik und engagiert sich als Ausbildungsbotschafterin mit einer klaren Botschaft: „Das lohnt sich“, sagt sie. Der Tag biete Schulabgängern die Möglichkeit, Orientierung über die Vielfalt der Ausbildungsbetriebe vor Ort zu gewinnen. „Akademiker haben wir genug, was es braucht sind Handwerker“, so Marc Neiniger als Vorsitzender des Gesamtelternbeirats.

Das könnte Sie auch interessieren

Das ABC der Ausbildungsmöglichkeiten in Singen

  • 40 Berufe von A-Z: Akustiker, Anlagenmechaniker, Automobilkaufleute, Bäcker, Baumaschinenmechatroniker, Bauzeichner, Bürokaufleute, Elektroniker, Fachlagerist, Feintäschner, Friseur, Fleischer, Fotograf, Goldschmied, Glaser, Hotelfachleute, Kosmetikerin, Konditor, KfZ-Mechatroniker, Kraftfahrer, Lagerlogistiker, Lackierer, Lebensmittel-Fachverkäufer, Landschaftsgärtner, Maler, Metallbauer, Naturwerksteinmechaniker, Oberflächenbeschichter, Optiker, Parkettleger, Steinmetz, Steinbildhauer, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Sattler, Schreiner, Stuckateur, Speditionskaufmann, Uhrmacher, Zweiradmechaniker.
  • 40 Betriebe sind beteiligt: Schwarz Grabmale, Kumpf und Arnold, Brillen Hänssler, Elektro Ehinger, Denzels Metzgerei, Juwelier Schreiber, Bäckerei Künz, Metzgerei Hertrich, Foto Peppers, Hepp Augenoptik Hörakustik, Individuell Optic, Baustatik Relling, Fahrradhaus Stroppa, Hostel Art und Style, Autohaus Ernst und König, Bäckerei Stadelhofer, Baustoffhandel FX Ruch, Autohaus Südstern Bölle, Volkswagen Zentrum, Metallbau Ziegler und Dietrich, Metallbau Hermann, Oberflächenzentrum Hegau-Bodensee, Baumaschinenhandel Wacker Neuson, Klink Lackierzentrum, Dekra Automobil, Hegau Werbetechnik, Nauti Sattler, Okle Großhandel, Gschlecht Naturstein, Schreinerei schmid, Heinrich Schmid GmbH, P.A.U., Sauter Putz Farbe, Spedition Maier, Gartenbau Denzel, chreinerei Denzel, Top-Bodenbelag, Lauber Fensterbau, Autohaus Bach, Siegwarth Gartenmanufaktur. Los geht es ab 8 Uhr in der Bildungsakademie.