Auch bei der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen wird die Tatsache, dass Martin Luther vor 500 Jahren seine Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt hat, ausgiebig im Singener Programm gewürdigt. Doch das ist nicht alles. Am Samstag, 16. September, sind die Singener Museen wieder Treffpunkt für alle Kulturinteressierten. Von 18 bis 1 Uhr wird an 15 Orten ein buntes Programm geboten. Oberbürgermeister Bernd Häusler präsentierte es jetzt den Medienvertretern im Kunstmuseum zusammen mit den Partnern.

Zur Eröffnung um 18 Uhr spricht in diesem Jahr nicht nur der OB, auch Charlie Chaplin kommt vorbei und macht eine Performance auf dem Rathausplatz. Das Chaplin-Double wird wohl auch einige der Gäste auf der Routen des "Museums auf Rädern" begleiten. Die Oldtimerfahrten, die Christoph Karle organisiert, sind ein besonderer Anziehungspunkt. Neu sei auch eine Haltestelle zum Aussteigen bei der Zunftschüür, sagt Catharina Scheufele, Leiterin des Kulturbüros.

Catharina Scheufele (Leiterin des Kulturbüros der Stadt), Oberbürgermeister Bernd Häusler und Christoph Bauer (Leiter des Kunstmuseums)(von links) präsentieren das Programm zur Museumsnacht in Singen. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm
Catharina Scheufele (Leiterin des Kulturbüros der Stadt), Oberbürgermeister Bernd Häusler und Christoph Bauer (Leiter des Kunstmuseums)(von links) präsentieren das Programm zur Museumsnacht in Singen. Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

"Die Museumsnacht hat sich längst etabliert. Dennoch ist sie auch immer einem Wandel unterworfen", so Catharina Scheufele. Für das Reformationsjubiläum haben sich vor allem die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und der Künstler Antonio Zecca enorm ins Zeug gelegt. Er hat gemeinsam mit dem Komponisten Reinhard Stehle eine multimediale Lichtinstallation in der Lutherkirche vorbereitet, die die 95 Thesen im Kirchenraum darstellen wird. Höhepunkt ist die Andacht um 23 Uhr, wenn neue elektronische Musik auf reformatorisches Liedgut trifft.

Die ACK möchten mit einer an das sogenannte "Weiße Dinner" (white dinner) angelehnten Aktion Tische mit weißen Tischdecken aufstellen und damit das gute ökumenische Miteinander in Singen darstellen. Um 21 Uhr, zum Glockengeläut aller Singener Kirchen, soll an den Tischen, die zwischen Thurgauer Straße und Peter und Paul Kirche auf der Ekkehardstraße aufgestellt werden, eine Menschenkette gebildet werden, kündigt Andrea Fink, Pfarrerin der Luthergemeinde, an. Die Menschenkette soll ein Zeichen für Frieden, Toleranz und solidarische Gesellschaft setzen. Der Gems-Förderverein bietet für diese Aktion die so genannte "White Box" an, mit denen sich die Gäste an den Tischen kulinarisch verwöhnen können. Das Team der Vesperkirche ist ebenfalls im Einsatz. Natürlich kann auch eigenes Vesper mitgebracht werden.

Die Zeit Martin Luthers wird bei der Lesung von Tilman Röhrig aus seinem historischen Roman "Die Flügel der Freiheit" um 19.30 und 21 Uhr in der Stadtbücherei lebendig. In der Bibliothek zeigt außerdem der Briefmarken- und Münzensammlerverein Exponate. Die "Golden Apples", das wieder vollständige Kunstwerk von Ilya Kabakov im Alten Stadtgarten wird bei den Lesungen von Manuela Trapani unter dem Thema "Der Apfel – Frucht der Früchte" um 20.30 und 22 Uhr mit einbezogen.

Anlässlich des 50. Jubiläums der Kreis-Archäologie hat das Hegau-Museum für diesen Abend eine Sonderausstellung zusammengestellt, die um 19 Uhr eröffnet wird. Auf dem Rathausplatz zeigt die Singener Kriminalprävention mit einem Film und der Fotoausstellung "Gemeinsam Zukunft Leben" von Fulvio Zanettini auf, dass Integration gelingen kann.

Im Rathaus sind nicht nur traditionell die neuen Werke der Singener Maler, diesmal unter dem Motto "Weiber", zu sehen, sondern auch Bilder von Peter von Burg. Außerdem wird im Foyer vor dem Bürgersaal die Ausstellung zum 70-jährigen Bestehen der Theresienkapelle gezeigt. In der Zunftschüür zeigt Gero Hellmuth seine Fasnachtsbilder, während im Holiday-Inn Werke des Künstlers Chris Leithaeuser zu sehen sind. Weitere Anlaufpunkte sind die Ausstellung des Fotoclubs Hegau im Kulturzentrum Gems, das MAC-Museum, das Kunstmuseum, die Tagesklinik, die Kirche St. Peter und Paul, die Altkatholische Kirche und die Kunst & Zeichenschule von Elisa Nol.

Ensembles der Jugendmusikschule umrahmen die Museumsnacht an verschiedenen Orten. Für die Bewirtung sorgen der Gems-Förderverein im Rathaus, die Poppele-Zunft in der Zunftschüür, das Holiday-Inn-Express, das MAC-Museum und das Kunstmuseum.

 

So ist's organisiert

  • Eintritt: 10 Euro (ab 16 Jahren). Sechs- bis 15-Jährige erhalten Gratisbändel. Inklusive ist dafür der Zugang zu den Lokalitäten, freie Fahrt auf den Netzen „Flextax (CH) und VHB (D) zwischen 17 und 2 Uhr (inklusive Nachtzuschlag Schweiz) sowie Museumsnacht-Shuttles.
  • Der Vorverkauf zur Veranstaltung läuft im Rathaus Singen (nur am Veranstaltungstag ab 15 Uhr), in der Tourist-Information in der Markt-Passage sowie in der Stadthalle, im Kunst-Museum und MAC-Museum
Informationen im Internet: www.museumsnacht-hegau-schaffhausen.com