In Sachen Hobbyfotografie gehörte er zu den Besten in Bohlingen. Zehntausende digitaler Aufnahmen füllten sein Archiv und immer wieder ist er zu allen Tages- und Nachtzeiten mit der Fotoausrüstung unterwegs gewesen, um neue Motive aus dem Dorf auf Bildern und Videos festzuhalten. Bernhard Hirt, geboren 1955, verheiratet, war zuletzt als Bezirksgeschäftsführer der DAK in Radolfzell beschäftigt. Im Jahre 1994 erkrankte er an Parkinson, die Krankheit zwang ihn früh seinen Beruf aufzugeben.

Seit dieser Zeit widmete er sich, immer fürsorglich betreut von seiner Frau Silvia, verstärkt und mit großer Leidenschaft der Fotografie in seinem Heimatdorf Bohlingen. Bei vielen privaten und öffentlichen Anlässen wie an Fasnetumzügen, Neujahrsempfängen oder an der Sichelhenke war er trotz des starken Handicaps durch seine Krankheit unterwegs, hielt die jeweiligen Momente in Bildern fest und stellte diese zeitnah auf seiner eigenen Internetplattform ein (www.bohlingen-fotos.de). Dazu zeigte er seine Fotos und Videos bei zahlreichen Ausstellungen im Dorf und bei Seniorenfeiern.

Seine Aufnahmen sind vielen Menschen bekannt

„Bernhard Hirt war ein ausgeprägter Heimatliebhaber, er hat uns mit seinen Fotos die Schönheiten unseres Dorfes bildhaft gezeigt, für ihn war Bohlingen ein Paradies“, sagte ein Wegbegleiter mit großem Respekt vor Bernhard Hirts Lebensleistung. Fünfmal gab Bernhard Hirt einen Kalender mit einzigartigen Motiven von Bohlingen und der Umgebung heraus, seine besonderen Fotos von Sonnenaufgängen über dem Bodanrück, Nachtaufnahmen von der "Blattform" am Galgenberg oder Winterimpressionen nach starken Schneefällen wurden auch als Leserfotos im SÜDKURIER abgedruckt.

Durch seine Großzügigkeit und Bescheidenheit erfuhr er in Bohlingen eine große Wertschätzung. In den letzten Jahren machte sich bei Bernhard Hirt immer mehr das Fortschreiten seiner Krankheit bemerkbar, wodurch es ihm nicht mehr möglich war seinem geliebten Hobby nachzugehen. Nach schwerem Leiden ist Bernhard Hirt vor wenigen Tagen im 63. Lebensjahr verstorben. In seinem Heimatdorf Bohlingen fand er auf dem Friedhof seine letzte Ruhestätte.