Feierlich entließ die Robert-Gerwig-Schule ihre Absolventen des Berufskollegs (BK2). Bei musikalischer Untermalung durch die Lehrer Florian Blum und Sibylle Giersiepen konnten die 36 Abschlussträger und -trägerinnen ihr Zeugnis der Fachhochschulreife, des zweithöchsten schulischen Bildungsabschlusses, entgegennehmen.

Ein Rat an die Schülerinnen und Schüler

Dabei erlaubte sich die Schulleiterin der Robert-Gerwig-Schule, Karin Schoch-Kugler, nach eigenen Worten, den Schülern noch einen letzten Rat mitzugeben, welchen sie anhand eines kleinen Experimentes mit einem „Lebens-“Krug gefüllt mir Tischtennisbällen, Sand und einem Bier verdeutlichte: Die Füllmaterialien seien stellvertretend für die wichtigen Dinge im Leben. Entscheidend sei es, bei der Auswahl und Reihenfolge der Befüllung die richtigen Prioritäten zu setzen, damit für alle gemeinsam genug Platz sei, und letztlich auch immer noch Zeit für ein Bierchen mit guten Freunden übrig bliebe.

Auch die stellvertretende Abteilungsleiterin Sabine Kaufmann wünschte den frisch gebackenen Absolventen Energie, Mut und gelegentlich ein wenig Glück für ihr weitere Leben. Ein Lob erhielten: Timo Feilhauer, Meike Faller, Kim Baschnagel.