Singen Baugenossenschaft Hegau auf Erfolgskurs

Vorstand Axel Nieburg bezifferte den Bilanzgewinn des abgelaufenen Geschäftsjahres 2013 auf rund 150.000 Euro. Durch Ausschüttung einer Dividende von vier Prozent sollen auch die Mitglieder davon profitieren.

Mit dem Schwerpunkt Mietwohnungsbau sieht sich die Hegau auf dem richtigen Weg. Die Aktivitäten mit Neubau und Modernisierung von Mietwohnungen sollen auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Der Bedarf an Wohnraum, vor allem an seniorengerechtem und bezahlbarem, werde weiter wachsen, stellte Nieburg fest. Die Baugenossenschaft bietet ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis, ist er überzeugt. Dabei verwies er auf die monatliche Durchschnittsmiete der Hegau-Wohnungen von 5,13 Euro pro Quadratmeter im Landkreis Konstanz und von 4,99 Euro für Singen.

„Mit 6,8 Millionen Euro erreichten die Investitionen zur Modernisierung der Bestandswohnungen in 2013 einen Rekordwert“, erklärte Nieburg. Je modernisierte Wohnung betrage der Aufwand rund 50 000 Euro. Beim Projekt mit fünf Häusern in der Überlinger Straße in Singen seien es sogar 65 000 bis 70 000 Euro pro Wohnung, erläuterte er.

In den vergangenen zehn Jahren habe die Baugenossenschaft über 40 Millionen Euro in die Genossenschaftswohnungen investiert, betonte der Vorstand. Über 62 Prozent der Hegau-Wohnungen würden mittlerweile mit Wärme aus erneuerbaren Energien versorgt, erklärte er. Für das Konstanzer Mehrfamilienhaus im Passivstandard sei der Heizwärmebedarf so gering, dass dort erstmals eine Heizkostenflat-rate angeboten werde.

Bei der Vertreterversammlung äußerte sich Axel Nieburg zum Standort Singen und damit auch hinsichtlich des umstrittenen ECE-Centers: „Um Singen als Einkaufsstadt konkurrenzfähig zu halten, wird die Bildung eines städtebaulich prägenden Gegenpols zum Konstanzer Markt unerlässlich sein“, sagte er. Der Strukturanpassungsprozess biete mehr Chancen als Risiken. „Das größte Risiko wäre, ihn zu unterlassen“, betonte Nieburg.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet. Bertram Greif und Willi Schirmeister wurden für weitere drei Jahre als Aufsichtsratsmitglieder bestätigt. „Für das kommende Geschäftsjahr sind für Modernisierung, Instandsetzung und Instandhaltung insgesamt 4 976 000 Euro vorgesehen“, kündigte Axel Nieburg an. Beim Investorenwettbewerb der Stadt Singen habe die Baugenossenschaft Hegau für ein Grundstück in der Burgstraße/Oberdorfstraße den Zuschlag erhalten, freute er sich. Dort sollen neun Wohnungen mit Tiefgarage entstehen. Geschätztes Bauvolumen: zirka 3,2 Millionen Euro. Für das Radolfzeller Projekt „Weinburg“ mit 49 Mietwohnungen plus Tiefgarage liege das Bauvolumen bei zirka 11,5 Millionen Euro.

 

Wahlen und Ehrungen

Bei der Vertreterversammlung der Baugenossenschaft Hegau wurden in den Wahlausschuss gewählt: Rudolf Wilhelm mit Stellvertreter Kurt Gustavus, Ernst-Klaus Wecker mit Stellvertreterin Ilona Gaile und Wolfgang Hägele mit Stellvertreter Peter Daz. Außerdem wurden treue Mitglieder geehrt: 50 Jahre Mitglied sind Pierluigi Carlini, Bernd Röhner, Schiesser AG, Siegfried Deiringer, Johanna Knappert und Harald Brunner. (zöl)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren