Zu einer größeren Schlägerei wurde die Polizei am Donnerstagabend gegen 21.10 Uhr zu einer Gemeinschaftsunterkunft von Asylbewerbern in die Radolfzeller Straße gerufen. Aus der Polizei bislang unbekannten Gründen war es dort vor dem Gebäude, in dem rund 200 Personen untergebracht sind, zwischen Syrern und Irakern zu einem Streit gekommen, an dem sich letztlich über 20 Bewohner beteiligten, heißt es im Polizeibericht. Dabei sollen die Beteiligten auch nicht davor zurückgeschreckt sein, mit Besenstielen, Holzlatten und Stühlen aufeinander einzuschlagen.

Rund 40 Polizisten waren zusammen mit dem vor Ort eingesetzten Sicherheitsdienst beschäftigt, um die immer wieder aufkeimende Aggression zu unterbinden. Um die Ruhe wieder herzustellen, musste die Polizei insgesamt neun der Hauptakteure in Gewahrsam nehmen. Die Ermittlungen nach den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern laut Polizei an.