Antonio Zecca eröffnet in seinen Räumen in der Ekkehardstraße 76 am heutigen Freitag um 19 Uhr mit einer Vernissage unter dem Titel "Malerei – Körperkunst" seine neue Ausstellung. Zeccas Ansinnen ist es, gegen das zu erwartende Normale mehr Bewegung in die Singener Kunstszene zu bringen und seine Galerie unkonventionell zu gestalten. „Es ist eher eine Kunstmeile, in der es ums Arbeiten und ums Machen gehen soll", so der Künstler. Mit seinem Projekt "Kunst-Konserve 2.0", angelehnt an die ehemalige Steißlinger Kunst-Konserve, möchte er eine Plattform für jegliche Kunstsparten, wie Musik, Malerei, Fotos, Schauspiel, Literatur oder auch kunstgeschichtliche Vorträge bieten, für bekannte, aber auch gerade für junge unbekannte Künstler. "Auch Randfiguren der Kunst sollen hiermit mehr Rampenlicht und Aufmerksamkeit bekommen, sodass sie in der Kunst erkennbar sind. Sie sollen auf der Kunstmeile etwas zu sagen haben", erklärt Antonio Zecca.

"Einmal im Monat können Künstler hier mutig und experimentierfreudig Performance sowie sich selbst zum Ausdruck bringen“, sagt er weiter. Bei der Ausstellungseröffnung vertreten sein wird die gebürtige Kroatin Daniela Morenno aus Singen. Die passionierte Make-up-Artistin malt mit Schminkutensilien wie Lippenstift oder Wimperntusche Body-Art-Bilder, meistens Augen oder Gesichter, auf Haut. Dazu wird sie mehrere Models dabei haben. "Das sieht sehr realistisch gemalt aus, sehr exakt", so Zecca. Außerdem werden kleine Zeichnungen, ihre Skizzen, ausgestellt sein.

Antonio Zecca selbst möchte eine kleine Rückschau seines Schaffens von 2014 bis jetzt zeigen. Hierbei werden figürliche, wie landschaftliche Zeichnungen, große Bilder auf Leinwand zu sehen sein. Aber gerade auch seine neusten Arbeiten, Kohlezeichnungen auf Papier, wie sein jüngstes Werk "Flüchtling", sind ausgestellt.

"Als Überraschungskünstlerin wird Alexandra Frey eine Performance darbieten. Sie malt sich selbst mit Blattgold zu ihrem Thema Frau und Objekt, Lustobjekt, Anschauungsobjekt, Wertobjekt an", verrät Zecca. Zur musikalischen Umrahmung tragen seine Tochter Lavinia Zecca (Violine) und Leander Biehler (Cajon) bei. Die Ausstellung dauert ungefähr zwei Monate. Da es keine festen Öffnungszeiten gibt, bedarf es einer telefonischen Terminvereinbarung.