Die Polizisten nahmen sie mit, damit sie nicht weiter randaliert. Dabei verweigerte sie jede Zusammenarbeit und beleidigte die Einsatzkräfte. Nach einer ärztlichen Untersuchung konnte die 56-Jährige aufgrund ihres gesundheitlichen Zustand nicht auf der Wache bleiben und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, aus dem sie nach Mitternacht flüchtete. Eine Streife konnte die Vermisste wenig später im Rahmen der Fahndung auf dem Klinikgelände aufgreifen. Auch hier überzog sie die Einsatzkräfte mit wüsten Beleidigungen, spuckte nach ihnen und musste schließlich mithilfe des Klinikpersonals zu ihrem Krankenbett getragen werden. Neben Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Beleidigung wird die 56-Jährige auch noch eine Rechnung für den Polizeieinsatz erhalten.