Konstanz ist in der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Singen Abteilung Stadt Trumpf: Denn die Wahl des Kommandanten und seines Stellvertreters brachte keine Veränderung. In der Hauptversammlung wurde Stefan Schüttler für die kommenden fünf Jahre als Abteilungskommandant wiedergewählt, Stefan Tröndle ist weiterhin sein Stellvertreter.

Ein sprunghafter Anstieg

An den 450 Einsätzen der Feuerwehr Singen im Jahr 2021 war die Abteilung Stadt zu 97 Prozent beteiligt. „Der sprunghafte Anstieg der Einsatzzahlen setzt sich schon im sechsten Jahr in Folge fort“, berichtete Schüttler in seinem Rückblick.

Die Brandfrüherkennungsanlagen und die Rauchmelderpflicht in privaten Haushalten würden maßgeblich zu dem Plus beitragen, so Schüttler. Denn da gibt es auch den einen oder anderen Fehlalarm. Dennoch könne man im Jahr 2021 nicht von einem alltäglichen Einsatzgeschehen reden, erinnerte er bei der Hauptversammlung an besondere Einsätze.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Anton-Bruckner-Straße war nach Auslösung mehrerer Brandmelder die Ursache ein Dachstuhlbrand, dessen Ausbreitung mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften, unterstützt durch die Drehleiter Rielasingen und durch die Werkfeuerwehr Alu, verhindert werden konnte. Das Unwetter im Juni erforderte einen größeren Einsatz beim Kindergarten in Schlatt sowie im Bereich des Alten Dorfes, wo die Aach über die Ufer getreten war.

Wie hilfreich der Einsatz von Drohnen ist, zeigte der Einsatz durch die Drohneneinheit des Landkreises Konstanz bei einer Personensuche beim Bahnhof.

Stefan Schüttler arbeitet hauptberuflich für den Bevölkerungsschutz und das Krisenmanagement der Stadt Singen. Seit dem Jahr 2017 ...
Stefan Schüttler arbeitet hauptberuflich für den Bevölkerungsschutz und das Krisenmanagement der Stadt Singen. Seit dem Jahr 2017 bekleidet er das Amt des ehrenamtlichen Abteilungskommandanten der Abteilung Stadt. | Bild: Freißmann, Stephan

Corona hatte auch die Feuerwehr fest im Griff. In der ersten Jahreshälfte musste auf sämtliche Präsenzproben verzichtet werden, ab Juli wurde ein Online-Dienstplan aufgestellt. 2021 fanden in der Abteilung Stadt vier Zugproben online und weitere drei in Präsenz statt, berichtete Schüttler.

Mitgliederschwund ausgeglichen

Was ihn freut, ist die Personalentwicklung. Nach dem Ausscheiden einiger nicht mehr sehr aktiver Angehöriger war der Mitgliederstand auf 84 Aktive in der Einsatzabteilung geschrumpft. „In der Zeit gab es aber einen unglaublichen Zuspruch zur Arbeit der Feuerwehr. So können wir stolz sein, heute wieder 109 aktive Mitglieder zu haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Auch in der Jugendfeuerwehr der Abteilung Stadt sind in der Corona-Zeit Jugendliche abgesprungen. Wie Leiter Fabian Grundmüller mitteilte, seien dennoch gerade in den letzten Wochen durch Nachwuchsgewinnung neue dazugekommen. So verzeichne die Jugendfeuerwehr derzeit 38 Mitglieder, davon 35 Jungen und drei Mädchen.

Im Bereich Finanzen sprach Markus Geier von übersichtlichen Kassenbewegungen. Die Abteilung Stadt sieht sich für die Zukunft gut aufgestellt. Eine große Herausforderung stehe in wenigen Wochen bevor, dann wird die Abteilung den Standort Süd beziehen und im Brandfall auch noch schneller in die Singener Südstadt ausrücken.