"Gemeinsam ist man stark", so lautet die banale Erkenntnis aus 40 Jahren Maschinenring Kreis Konstanz GmbH, der genau genommen erst seit 20 Jahren existiert und im Jahr 1999 aus dem Maschinen-Betriebshilfsring Hegau Westlicher Bodensee hervorgegangen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Bevor der ehemalige langjährige Geschäftsführer Engelbert Dreher die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren ließ, oblag es dem amtierenden Geschäftsführer Armin Herlan auf der Hauptversammlung 2019 im Feuerwehrhaus Singen-Beuren vor zahlreich erschienenen Mitgliedern den Geschäftsbericht des Jahres 2018 zu präsentieren und zu erläutern.

Maschinenring bewegt zunehmend mehr Geld

Obwohl die Mitgliederzahl mit aktuell 466 (im Jahr 2017 waren es 475) leicht abnahm, wovon 410 (2017: 420) Landwirte sind, nahm der Verrechnungswert auf knapp 2,93 Millionen Euro (2,8 Millionen Euro) zu, wobei der gemeinsame Einkauf mit etwas mehr als 1 Mio. Euro (950 000 Euro), der Maschinenaustausch mit 600 000 Euro (600 000 Euro) sowie die Arbeit als Lohnunternehmer mit 600 000 Euro die größten Geschäftsfelder darstellen.

Auch die gewerblichen Dienstleistungen, die von Mähen über Heckenschneiden und Baumpflege bis hin zum Winterdienst reichen, sind mit etwas mehr als 550 000 Euro (500 000 Euro) ebenfalls von großer Bedeutung.

Bedeutung der Zuckerrübe wächst

Einen großen Anteil am Zuwachs hat das neue Geschäftsfeld Zuckerrüben, das im Spätsommer dazukam, wobei die Schweizer Zucker AG der Abnehmer ist. Zum 1. September 2018 habe Martin Baumert, wie Harlan erklärte, als Anbauberater für Zuckerrüben in Teilzeit seine neue Stelle angetreten.

In diesem neuen, schnell wachsenden Geschäftsfeld sei die Anbaufläche um 100 Hektar angewachsen, was einen Zuwachs gegenüber 2018 um 37 Prozent bedeute, wie der Geschäftsführer erläuterte. Auch die Anzahl der Bauern, die Zuckerrüben anbauen, sei im selben Zeitraum von 37 auf 59 gestiegen. Armin Harlan berichte auch darüber, dass eine neue Homepage in Arbeit sei.

Hilfen für die Familien der Landwirte

Eine neue Plattform rund um das Thema Nährstoffmanagement sei schon online, wozu eine Nährstoffbörse (Abgabe und Aufnahme von organischem Dünger), eine Futtermittelbörse und die Düngebedarfsermittlung gehöre.

Für den Maschinenring ist die Arbeit der Dorf- und Betriebshelfer und -helferinnen von wirtschaftlich geringer Bedeutung, doch kann deren Einsatz für den einzelnen Betrieb von überlebenswichtiger Bedeutung sein, denn die Helfer springen im Notfall ein, um die Stall-, Feld- und Hofarbeiten zu erledigen. Die Familienpfleger und -pflegerinnen betreuen dann die Kinder und erledigen den Haushalt.

Personalmangel beim Betriebshilfsdienst

Im vergangenen Jahr habe es im Maschinenring 30 Sozialeinsätze gegeben, wobei mehr als 4000 Stunden Betriebshilfe geleistet worden sei. Doch bedauerte Harlan sehr, dass zwischen Juli bis September wegen Personalmangels kein Betriebshilfsdienst möglich gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Danach folgte der Bericht des Vorsitzenden Roland Graf, der, wie er sagte, sich wegen der Trockenheit im letzten Jahr Sorgen mache und hoffe, dass es in diesem Jahr besser wird. Er sprach dann über das neue Geschäftsfeld Zuckerrüben, stellte einen Saatgut-Gemeinschaftseinkauf in Aussicht und erläuterte die neue Homepage, die über ein Maschinenportal verfügen soll. Zum Schluss erfolgte die einstimmige Entlastung des Geschäftsführers und des Vorsitzenden durch die anwesenden Mitglieder.