So wirklich wehmütig blicken wohl nur wenige Menschen auf das Jahr 2020 zurück, denn es hat Einiges auf den Kopf gestellt. Doch auch wenn es mit der Corona-Pandemie ein prägendes Thema gab, ist auch einiges mehr passiert in Singen und im Hegau. Daran haben sich auch viele fleißigen Rätselfreunde erinnert. 245 Lösungsvorschläge gingen für unser Jahresrückblickrätsel ein. Der erste schon am Morgen nach dem Erscheinen des zweiten Teils, obwohl zu dem Zeitpunkt erst knapp die Hälfte der Fragen gestellt war. Je mehr der vier Teile erschienen und je mehr Lösungsbuchstaben es damit gab, desto mehr Einsendungen trudelten auch in der SÜDKURIER-Redaktion ein – ob per Mail, Telefon oder Post. Für alle, die sich teils nicht ganz sicher waren, hier noch die Lösungen zu unseren 22 Fragen. Die Lösung lautet: Mit Abstand das beste Jahr.

1. Aus dem Dornröschenschlaf ist die Etz­wiler-Bahn längst erwacht. Doch das Entfernen der wuchernden Dornen gestaltet sich stets mühsamer als erwartet. Doch den Aktivisten der Museumsbahn ist in diesem Sommer etwas Unglaubliches gelungen. Was genau war das nochmal? Sie sind mit der Museumsbahn bis in den Singener Bahnhof eingefahren. (Lösungsbuchstabe M)

Das könnte Sie auch interessieren

2. Marian Schreier ist immer für Überraschungen gut, 2020 machte er mit einer Kandidatur als Oberbürgermeister in der Landeshauptstadt Stuttgart auf sich aufmerksam. Bemerkenswert war dabei sein Wahlslogan – wie lautete der? „Der Junge kann das“ in Anspielung auf sein verhältnismäßig junges Alter. (Lösungsbuchstabe I)

Das könnte Sie auch interessieren

3. Die neue Eichendorff-Realschule in Gottmadingen hat schon viele Schlagzeilen gemacht. Ein Punkt bei dem Neubau macht Bürgermeister Michael Klinger aber zu schaffen. Warum gibt es nicht mehr Geld aus Stuttgart? Die Landesregierung fördert den Neubau nur mit zehn Prozent und verweist auf das Normprogramm: Vorgeschrieben sind für ein solches Projekt nur 6000 Quadratmeter, in Gottmadingen entstehen 10.000. (Lösungsbuchstabe T)

Das könnte Sie auch interessieren

4. Neues Jahr, neues Glück – das dachte sich auch Torsten Lucht. Er wechselte kurz vor Jahresfrist als Leiter der Lokalredaktion nach Konstanz. Die Leitung der Lokalredaktion in Singen blieb aber nur kurzfristig verwaist. Sein Nachfolger hat seinen Posten zum 1. Januar angetreten. Wie heißt der neue Leiter der SÜDKURIER-Redaktion in Singen? Stephan Freißmann. Er war davor in gleicher Funktion in der Redaktion in Stockach zuständig. Schon von 2012 bis 2016 hat Stephan Freißmann immer wieder vertretungsweise im Singener Team mitgearbeitet. (Lösungsbuchstabe A)

Das könnte Sie auch interessieren

5. In vier Hegau-Gemeinden war 2020 ein Wahljahr. Und während junge Bürgermeister wie Holger Mayer in Hilzingen keine Neuheit mehr sind im Hegau, machte die Wahl in Büsingen besonders Schlagzeilen. Warum? Der neue Chef ist eine Chefin: Mit Vera Schraner hat Büsingen als erste Gemeinde im Landkreis eine Frau an der Spitze. (Lösungsbuchstabe B)

Das könnte Sie auch interessieren

6. Der Gottmadinger wurde im Oktober gewählt, der Engener im September. Von welchen Personen ist die Rede? Michael Klinger und Johannes Moser, die beide in ihren Gemeinden als Bürgermeister bestätigt wurden. (Lösungsbuchstabe S)

7. Er ist ein absoluter Tausendsassa in der Kommunalpolitik. Doch im März 2021 ist Schluss und Hans-Peter Lehmann verabschiedet sich in den Unruhestand. Seit wann war er Rathauschef in Mühlhausen-Ehingen? Der 61-Jährige ist seit dem 9. April 1990 Bürgermeister von Mühlhausen-Ehingen. Er wurde nach seinem ersten Erfolg dreimal wiedergewählt. (Lösungsbuchstabe T)

Das könnte Sie auch interessieren

8. Impfen ist zum Jahreswechsel in aller Munde und auch in Singen wurden die ersten Menschen bereits gegen das Coronavirus geimpft. Allerdings nicht im Impfzentrum, denn das macht erst zum 15. Januar auf. Das Pensum, das dort dann geplant ist, ist interessant. Wie viele Menschen sollen dort täglich geimpft werden? 750, dafür wird an sechs Tagen pro Woche von 7 bis 21 Uhr geimpft. (Lösungsbuchstabe A)

9. Ein lang gehegter Wunsch vieler Eltern sollte im Jahr 2021 in Singen in Erfüllung gehen: die Grundsteinlegung für eine neue Kita in der Nordstadt, geplant als Ersatzneubau der Kita Bruderhof. Doch daraus wurde nichts, wie der Gemeinderat im Frühjahr beschloss. Die Pläne landen erst mal in der Schublade. Womit wurde das begründet? Aufgrund der Corona-Pandemie fehlt erst mal das Geld, um das Projekt mit geschätzten Kosten von fünf Millionen Euro zu realisieren. (Lösungsbuchstabe N)

Das könnte Sie auch interessieren

10. Was machen, wenn die Eisenguss-Branche schwächelt und die rund 800 Mitarbeiter weiter beschäftigt werden sollen? Fondium ist in diesem Jahr kreativ geworden. Doch was ist das neueste Produkt? Weil die Fondium-Macher persönlich gerne grillen, lag die Idee fürs nächste Produkt nahe: Ein Grill soll es sein. (Lösungsbuchstabe D)

Das könnte Sie auch interessieren

11. Warum hat es den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann im August in das beschauliche Engen geführt? Weil er Urlaub im Hegau machte. (Lösungsbuchstabe D)

Das könnte Sie auch interessieren

12. Wenn es nach der Gemeinde Gottmadingen gegangen wäre, allen voran Bürgermeister Michael Klinger, wäre der Beförderungsvertrag mit der DB Regio auf der Strecke zwischen Singen und Schaffhausen gekündigt worden. Was hat den Gottmadinger Bürgermeister so erzürnt? Seit über einem Jahr sind immer wieder Pendler in Gottmadingen stehen geblieben. Der vor allem von Schülern stark frequentierte Zug um 7.20 Uhr kam immer wieder mit zu wenig Wagen an. Teilweise fiel der Zug wegen technischer Probleme vollständig aus. (Lösungsbuchstabe A)

Das könnte Sie auch interessieren

13. Nicht kleckern, sondern klotzen: Mitten in der Pandemie hat das Pharmaunternehmen Takeda in seinen Standort in Singen investiert. Für stolze 74 Millionen Euro soll ein neues Produktionsgebäude an der Robert-Bosch-Straße entstehen. Es ist die zweite große Investition des Unternehmens binnen kurzer Zeit. Doch was soll dort produziert werden? In dem neuen Gebäude sollen rund 100 Mitarbeiter an der Produktion eines Dengue-Impfstoffkandidaten arbeiten. (Lösungsbuchstabe S)

Das könnte Sie auch interessieren

14. Es entwickelt sich 2021 zu einer unendlichen Geschichte: das Schicksal der Familie Al Eyada in Randegg. Seit Januar 2019 wohnt sie im Randegger Adler und wollte sich dort ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Mit welchem Plan? Die Familie Al Eyada hat über 120 Ziegen und wollte Ziegenkäse produzieren. (Lösungsbuchstabe B)

Das könnte Sie auch interessieren

15. Für Fassungslosigkeit sorgte ein dramatisches Ereignis kur vor Jahreswechsel: die Brandkatastrophe der Scheffelhalle. Von dem Singener Wahrzeichen blieb nur eine Ruine übrig. Mit einer Unterschriftenaktion wollen viele Bürger nun dafür sorgen, dass...? ...die Halle schnellstmöglich wieder aufgebaut wird. (Lösungsbuchstabe E)

Das könnte Sie auch interessieren

16. Zwischen viele neue Gesichter und ein bleibendes Gesicht mischt sich auch eines, was man künftig seltener sehen wird: Andreas Egger. Denn der Kommandant verlässt die Singener Feuerwehrwache zum Jahreswechsel. Doch wo geht er eigentlich hin? Der Landkreis Konstanz braucht einen neuen Kreisbrandmeister. Nach mehreren Wechseln soll Andreas Egger nun ein wenig Ruhe in das Amt bringen – und von Konstanz aus die vielen Aufgaben übernehmen, die in den vergangenen Monaten liegen geblieben sind. (Lösungsbuchstabe S)

Das könnte Sie auch interessieren

17. Schon ab dem ersten Tag lief etwas schief im Corona-Jahr 2020. Besser: Es fuhr schief. Die Regiobusse sorgten für viel Ärger, viel Unmut – und auch einige Unfälle. Denn was so vielversprechend geplant war, funktionierte zumindest in den ersten Tagen und Wochen nicht wirklich. Doch was war eigentlich das Problem? Ein neues Busunternehmen sollte dem Landkreis eine bessere Infrastruktur bieten. Allerdings waren zum Start weder die bestellten Busse angekommen, noch die Fahrer wirklich auf ihre neuen Routen trainiert. Deshalb mussten viele Eltern ihre Kinder zur Schule fahren. (Lösungsbuchstabe T).

Das könnte Sie auch interessieren

18. Der 10. September sollte als erster bundesweiter Warntag alle Menschen für Notfälle sensibilisieren. Doch in Singen klappte das nicht so richtig – woran lag es? In Singens Kernstadt gibt es gar keine Sirenen mehr, entsprechend war auch nichts zu hören. Doch die zentrale Alarmierung war ohnehin von Pannen geprägt. (Lösungsbuchstabe E)

Das könnte Sie auch interessieren

19. Der 10. Dezember 2020 geht in die Stadtgeschichte Singens ein, denn an diesem Tag eröffnete das neue Einkaufszentrum Cano. Geplant war eigentlich der 19. November. Doch warum verzögerte sich die Eröffnung? Dutzende Bauarbeiter infizierten sich mit dem Coronavirus, daraufhin wurde ein einwöchiger Baustopp verhängt. (Lösungsbuchstabe J)

Das könnte Sie auch interessieren

20. Das hatten sich die Verantwortlichen anders vorgestellt. An den ersten Tagen des Corona-Testzentrums vor dem Singener Krankenhaus stehen die Menschen Schlange. Das Krankenhaus wird von Menschen, die sich testen lassen wollten, geradezu überrannt. Ärzte, Krankenschwestern und Personal arbeiten am Limit. Welche Maßnahme wurde getroffen, um die Personalsituation zu entlasten? Zum Teil wurden pensionierte Kollegen reaktiviert, die trotz Risikogruppe ihren Dienst wieder aufgenommen haben. (Lösungsbuchstabe A)

Das könnte Sie auch interessieren

21. Nach zweijähriger Bauzeit hat Singen im Dezember einen neuen Zentralomnibusbahnhof (kurz ZOB) bekommen. Neben dem Einkaufszentrum Cano ist das der wohl imposanteste Neubau in der Innenstadt. Alleine das Dach ist ein Hingucker. Wie lang ist das Dach des neuen ZOB? Das komplette Dach ist 158 Meter lang. (Lösungsbuchstabe H)

Das könnte Sie auch interessieren

22. Die Pechsträhne für Singens Jubiläums-Fest auf dem Hohentwiel wollte auch 2020 einfach nicht abreißen. Es wurde wie so viele Veranstaltungen abgesagt. Was war der Grund hierfür? Das heimtückische und total nervende Coronavirus. (Lösungsbuchstabe R)

Die glücklichen Gewinner des Jahresrückblickrätsel sind...

245 Menschen haben sich bei unserem Jahresrückblickrätsel beteiligt, sechs davon starten das neue Jahr mit einem tollen Gewinn. Der SÜDKURIER wird sich in den nächsten Tagen auch noch persönlich bei den Gewinnern melden.

  • Reiseklassiker: Gemeinsame Sache machen das Reiseunternehmen „Growe Reisen“ und der SÜDKURIER einmal mehr bei der Verlosung eines Wochenendes für zwei Personen in den Schweizer Alpen. Zu den Höhepunkten zählen dabei Fahrten mit dem Bernina- und dem Glacier Express mit Aussichten auf die Gletscherwelt der Alpen. Gewonnen hat Bruno Wittmer aus Mühlhausen-Ehingen.
  • Test eines E-Autos: Die Thüga Energie verlost ein Wochenende, an dem man einen E-Golf testen kann – inklusive kostenloses Laden an den eigenen Ladesäulen (Ladekarte wird ausgehändigt, 300 Kilometer frei), sowie einen Essensgutschein im Gailinger Hotel Rheingold. Gewonnen hat Petra Vogt aus Hilzingen.
  • Erlebnis in der Stadthalle: Kultur- und Tourismus in Singen verlost drei Gutscheine zum Besuch von Veranstaltungen, sobald in der Stadthalle das Impfzentrum geschlossen werden kann und das kulturelle Leben wieder beginnt. Da derzeit noch nicht abzusehen ist, welche Erlebnisse es dann zu bestaunen gibt, gibt es diesmal keine Tickets für spezielle Angebote, sondern Gutscheine für die große Auswahl. Gewonnen haben Dietrich Toschka aus Rielasingen-Worblingen, Irmtraud Rath aus Singen und Stefanie Ernle aus Emmingen-Liptingen.
  • Fahrt mit der Museumsbahn: Die Eisenbahnfreunde Rielasingen stiften ein Gruppenerlebnis für fünf Personen mit der Museumsbahn von Rielasingen nach Stein am Rhein und zurück an einem beliebigen Fahrtag im Jahr 2020. Gewonnen hat Maria Heiß aus Engen.
  • Flug über den Hegau: Die Segelfluggruppe Binningen stellt für das Jahresrückblicksrätsel in diesem Jahr einen Flug für eine Person über den Hegau in einer Propellermaschine zur Verfügung. Gewonnen hat Bernd Rauschenberger aus Singen.
  • Alles vom Büffel: Auf den Geschmack bringen wollen die Betreiber von „Büffel Bill“ und stellen dafür eine Delikatessen-Box zur Verfügung. Damit kann ein Gewinner Büffel-Produkte vom Mozzarella bis zur Bratwurst testen. Gewonnen hat Hannes Homburger aus Steißlingen.