Als das erste Buch mit dem Titel "Harry Potter und der Stein der Weisen" in den Regalen der Buchhandlungen auftauchte, rechnete vermutlich niemand mit dem Furore, den dieses und in zunehmendem Ausmaß die nachfolgenden Bücher von Joanne K. Rowling auslösen sollten. Mit jedem weiteren Band vergrößerte sich die magische Anziehungskraft um den Zauberlehrling mit der blitzförmigen Narbe auf der Stirn.

Leonie Schemel (vorne links) war die Erste, die 2007 den neuen Harry-Potter in der Buchhandlung Greuter pünktlich zum Verkaufsstart bekam, denn sie hatte das Glück, den Band zu gewinnen.
Leonie Schemel (vorne links) war die Erste, die 2007 den neuen Harry-Potter in der Buchhandlung Greuter pünktlich zum Verkaufsstart bekam, denn sie hatte das Glück, den Band zu gewinnen. | Bild: Gehrmann-Röhm, Susanne

Bei der Veröffentlichung des vierten Buches war die Harry Potter Fan-Gemeinde schon so enorm angewachsen, dass umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen nötig waren, um zu verhindern, dass ein Buch vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum gekauft wurde. Die Pottermania schien keine Grenzen zu kennen. Es wurden Mitternachtsfeste veranstaltet, um die Veröffentlichung der letzten vier Bücher in Buchhandlungen zu feiern.

Beim Schlangestehen an der Kasse der Buchhandlung Greuter vertieft sich dieser junge "Harry-Potter" im Jahr 2007 schon mal in den gerade erschienenen siebten Band.
Beim Schlangestehen an der Kasse der Buchhandlung Greuter vertieft sich dieser junge "Harry-Potter" im Jahr 2007 schon mal in den gerade erschienenen siebten Band. | Bild: Gehrmann-Röhm, Susanne

Magdalena Rohrer von der Buchhandlung Greuter ist selbst noch zu jung, um das Spektakel um den vierten Band miterlebt zu haben, aber sie erinnert sich noch lebhaft an den 24. Oktober 2007. "In dieser Nacht warteten viele Fans vor dem Laden, um in den Besitz des siebten Bandes, 'Harry Potter und die Heiligtümer des Todes', zu gelangen", erzählt sie. "Das Geschäft war ab 22 Uhr geöffnet. Der Verkaufsraum war abgedunkelt und dem Anlass entsprechend dekoriert. Mitarbeiter und Fans waren als Hexen und Zauberer verkleidet. Es gab magischen Punsch und natürlich durften auch Berti Botts Bohnen nicht fehlen. Um den ungeduldig Wartenden die Zeit bis Mitternacht zu verkürzen, wurden Gewinnspiele veranstaltet. Als die Wand, hinter der sich der neue Band verbarg, endlich enthüllt wurde, gab es kein Halten mehr."

Leonie Schemel war 2007 als "Hermine" zur Harry-Potter-Nacht in die Buchhandlung Greuter gekommen und hatte Glück beim Gewinnspiel, denn sie bekam den siebten Band damit geschenkt.
Leonie Schemel war 2007 als "Hermine" zur Harry-Potter-Nacht in die Buchhandlung Greuter gekommen und hatte Glück beim Gewinnspiel, denn sie bekam den siebten Band damit geschenkt. | Bild: Gehrmann-Röhm, Susanne

Die Erinnerungen ihrer Kollegin Sabine Gildner reichen weiter zurück, nämlich bis in das Jahr 1998, als der erste Band erschien. "Die ersten Bücher verkauften sich recht gut, aber bereits ab dem vierten Band wurde die Auflage deutlich gesteigert", weiß sie zu berichten. "Harry Potter war ein Phänomen, solche Auflagen gab es bei Kinderbüchern nie mehr." Mittlerweile waren es nicht nur Kinder und Jugendliche, die die Bücher verschlangen, auch immer mehr Erwachsene interessierten sich für die magische Lektüre. "Dabei gab es nicht wenige Erwachsene, besonders die älteren, die den Büchern kritisch gegenüberstanden", erläutert Sabine Gildner.

Endlich: Gleich nach dem Verkaufsstart des siebten Harry-Potter-Bandes im Jahr 2007 vertiefen sich Louisa Raitbaur (links) und Nicole Saks aus Steißlingen in der Buchhandlung Greuter in die Hogwarts-Welt.
Endlich: Gleich nach dem Verkaufsstart des siebten Harry-Potter-Bandes im Jahr 2007 vertiefen sich Louisa Raitbaur (links) und Nicole Saks aus Steißlingen in der Buchhandlung Greuter in die Hogwarts-Welt. | Bild: Gehrmann-Röhm, Susanne

Doch die anfängliche Skepsis ist schon lange der Begeisterung gewichen. Die Zahl der verkauften Exemplare liegt allein in der deutschsprachigen Übersetzung bei über 34 Millionen. Zum 20. Jahrestag hat nun der Mailänder Künstler und Illustrator Iacopo Bruno die Buchreihe für den Carlsen Verlag mit einem neuen Cover ausgestattet, das detailreicher, edler und prächtiger kaum hätte ausfallen können, wenngleich in den Büchern auch nichts Neues steht.

Von der fremdartigen Welt der Harry-Potter-Romane ist auch Sarah Lange fasziniert, hier ein Bild aus dem Jahr 2007.
Von der fremdartigen Welt der Harry-Potter-Romane ist auch Sarah Lange fasziniert, hier ein Bild aus dem Jahr 2007. | Bild: Gehrmann-Röhm, Susanne

Manch einer wird heute skeptisch auf die Sonderausgabe blicken und sich fragen, ob hier tatsächlich der Leser oder nur schnöder Kommerz im Vordergrund des Interesses steht. So oder so, die eingefleischten Fans werden sich über die Sonder-Edition freuen und vielleicht steht ja schon die nächste Generation parat, um sich von Harry Potter und seinen Freunden verzaubern zu lassen.