Die Feier in der Hohentwiel-Gaststätte beginnt humorvoll, als Stephan Glunk, stellvertretender Schulleiter der HGS, zur Gitarre greift und ein Lied mit dem Titel „Lied zum TO-Abitur 2019“ zum Besten gibt. All die Mühen und Plagen, aber auch die Erfolgsmomente der vergangenen zwei Jahre wurden in den selbst verfassten Text hineingepackt.

„Reife muss nicht betont werden“

Auch Stefan Fehrenbach ist voll des Lobes über die Abiturienten. „Eure Reife muss hier nicht betont werden“, ließ er verlauten, „die habt ihr schon bewiesen, ihr wurdet hier an der TO höchstens noch ein bisschen veredelt.“ Man versteht die Bedeutung dieser Worte, wenn man weiß, dass die Mittlere Reife plus einer abgeschlossenen Ausbildung in einem technischen Beruf Voraussetzung für den Besuch der TO sind.

„Es gibt aber auch die Möglichkeit, nach der Mittleren Reife das zweijährige Berufskolleg und anschließend die TO zu besuchen“, informiert Bernhard Lutz, Schulleiter der TO. „Die meisten Schulabgänger streben nach dem Abitur natürlich ein Studium an, wobei etwa 70 Prozent von ihnen dem technischen Bereich treu bleiben. Man findet sie hinterher in Berufen der Elektrotechnik, im Bereich der Physik oder im Maschinenbau„, ergänzt er. Dass die Schüler motiviert sind, lässt sich am Gesamtschnitt der Note 2,4 ablesen.

Jahrgangsbester mit Note 1,3

Den 13 Abiturienten, Robin Berkmann, Tim Harder, Johannes Linster, Jonas Maier, Vasilios Nalbantis, Phillip Pflaum, Anastasia Rath, Marla Restle, Christian Schlegel, Sarah-Alicia Schoch, Alice Trenker, Alica Vollmer und Alexander-Pascal Wiegers wurde das Zeugnis von Ihrer Klassenlehrerin Isabel Krug überreicht.

Als Jahrgangsbester mit der Note 1,3 erhielt Alexander-Pascal Wiegers Preise für Gemeinschaftskunde, Geschichte und Englisch. Tim Harder erhielt aus den Händen des früheren Schulleiters, Eberhard Grundgeiger, den mit 500 Euro dotierten Lions-Preis. Es handelt sich hierbei um einen Motivationspreis für besondere Leistungen im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich. Neben den Zeugnissen, gab es für insgesamt acht Schüler weitere Preise in verschiedenen Fächern.