Im Herbst wird es wild und lecker am Westlichen Bodensee sowie im Hegau: 13 Gastronomen und die Tourismus-Marketing Regio Konstanz-Bodensee-Hegau bieten Wildgenüsse aus der Heimat an.

Am Sonntag, 10. Oktober, sind die sogenannten Wilden Wochen gestartet. Sie dauern bis zum 28. November. Dabei werden herbstliche Wildmenüs gespickt mit außergewöhnlichen Veranstaltungen und Führungen serviert.

Projekt wurde innerhalb kurzer Zeit realisiert

Laut Eric Thiel, Geschäftsführer der Regio, war dieses Projekt ein Kraftakt, das innerhalb kurzer Zeit realisiert wurde. Ein Ziel bei dieser Aktion sei es, die Gastronomen in der Region zu stärken. Und ja, bestätigt Sandra Rommel, Projektleiterin bei der Regio, eine solche Aktion ist nötig, um besonders die Gastronomie nach dem harten Lockdown zu stärken.

„Wir wollen es wilder“, so Thiel bei einem Pressetermin kurz vor Start der wilden Wochen. Gerade während des Lockdowns habe es die Gastronomie nicht leicht gehabt. Was man in der Zeit der Schließung verpasst habe, solle nun mit wildem Genuss in eine Saisonverlängerung gehen.

Elf Gastronomen auf deutscher, zwei auf Schweizer Seite machen mit

Elf Gastronomiebetriebe auf der deutschen und zwei auf der Schweizer Seite beteiligen sich im Startjahr an dem Projekt und bieten Wildspezialitäten aus der Region an. Kombinieren könne man ein solches Menü mit Ausflügen, um die vielen verschiedenen Facetten der Region zu erleben, so Thiel.

In vielen Gasthäusern der Region trifft Tradition auf wilde Kreativität, beschreibt die Regio die Aktion. Bereits seit Generationen werden die besten Rezepte weitergegeben und immer weiter verfeinert. Genau das wolle man mit den Wilden Wochen feiern.

Präsentiert werden beispielsweise Reh-Maultaschen, Wildfrikadellen, Rehrücken oder Sauerbraten vom heimischen Wildschwein. Eine Kostprobe, was die Wildküche zu bieten hat, gab es beim Pressetermin im Berggasthof Burg Rosenegg in Rielasingen: Schinken, Frikadellen, Schmalz und sogar Pralinen aus Wildfleisch – alles selbst gemacht und selbst gejagt im heimischen Wald.

Kreationen aus Wild gibt es nicht nur beim Pressetermin im Berggasthof Burg Rosenegg in Rielasingen.
Kreationen aus Wild gibt es nicht nur beim Pressetermin im Berggasthof Burg Rosenegg in Rielasingen. | Bild: Sandra Bossenmaier

Im Rahmen der Aktionswochen werden zudem Führungen und Ausflüge angeboten. Auf dem Bodanrück geht es mit dem Förster zum Fährtenlesen. Auf dem Wildhof Hildegrund in Stockach können bei einer Wildsafari Hirsche aus nächster Nähe erlebt werden. Auf dem Bodensee lässt es sich bei Schifffahrten mit der MS Seestern oder MS Stadt Radolfzell schlemmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Eventkoch Klaus Neidhart zeigt auf dem Rathausplatz in Allensbach, wie man mit Produkten des Wochenmarktes einfache Gerichte zubereitet. Oder man gönnt sich ein Wildessen im Rittersaal des Burghof Wallhausen.

Spaß trotz Zeitdrucks

„Alle fanden es tierisch gut“, blickt Eric Thiel auf die Planungen zurück. Trotz der Kurzfristigkeit sei der Spaß innerhalb des Teams immer hoch gewesen, so Thiel.

Weitere Informationen zu den teilnehmenden Restaurants, den Veranstaltungen und Führungen gibt es im Internet unter www.bodenseewest.eu/wildewochen. Alternativ kann der Flyer „WildeWochen am westlichen Bodensee“ bei der Regio unter (07531) 13 30 40 oder per E-Mail an info@bodenseewest.eu angefordert werden.