Der im vergangenen September gegründete Förderverein Naturbad Aachtal möchte in Zukunft aktiver sein, sobald die Corona-Situation dies zulässt. Ideen, wie der Förderverein sich und das idyllisch gelegene Naturbad Aachtal in Worblingen bekannter machen und neue Vereinsmitglieder gewinnen könnte, gibt es viele.

Auch wenn Lothar Reckziegel, der erste Vorsitzende des Vereins, und Schriftführerin Susanne Breyer momentan bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt mit den Füßen im Schnee stehen, blicken sie schon jetzt optimistisch auf die Badesaison 2021.

Naturbad soll bekannter werden

„Visionen sollen in Aktivitäten umgewandelt werden“, wünscht sich Reckziegel. Nebenbei merkt er an, dass er im Rentenalter eigentlich kein Ehrenamt mehr bekleiden wollte. Beim Naturbad-Förderverein, der aufgrund einer Idee von Bürgermeister Ralf Baumert entstanden ist, sei dies aber anders. Dieses einzigartige Bad liege ihm am Herzen und dafür lohne es, sich einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Überhaupt wolle man dem Naturbad zu größerer Bekanntheit verhelfen. Denn ein solches Bad suche weithin seinesgleichen, gespeist mit natürlichem Quellwasser und ohne chemische Zusätze im Badewasser sei es etwas ganz Besonderes. Auch deshalb wolle man künftig dieses Bad für vielfältige Veranstaltungen nutzen.

Theaterstück passend umgeschrieben

Zur Debatte stünden beispielsweise Kunst- und Kulturveranstaltungen oder musikalische Frühschoppen. Auch Feste oder sportliche Angebote in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen kann sich Reckziegel vorstellen. Regisseurin Susanne Breyer plant, „Der Sturm“ von William Shakespeare aufzuführen. Dieses Stück schrieb sie bereits auf die örtlichen Begebenheiten im Naturbad um.

Das könnte Sie auch interessieren

Um weitere Ideen entwickeln zu können, möchte der Verein viele neue Mitglieder gewinnen. Diese können sich einbringen, das Bad bei Veranstaltungen tatkräftig unterstützen oder einfach nur das Baden genießen. Prospekte inklusive einer Beitrittserklärung liegen in der Sparkasse Rielasingen und im Rathaus aus.