Die diesjährigen Firmanden der Seelsorgeeinheit Aachtal bereiten eine ganz besondere Nacht vor. Am Samstag, 24. September, wird es die „Lange Nacht der Kirchen“ geben. In den Kirchen der fünf Kirchengemeinden, St. Bartholomäus in Rielasingen, St. Nikolaus in Worblingen, St. Pankratius in Bohlingen, St. Stephan in Arlen und Hl. Kreuz in Überlingen am Ried, wird es ab 18 Uhr ein interessantes Programm mit dem Motto „Die Nacht wird hell wie der Tag“ geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Um 18 Uhr wird die Lange Nacht der Kirchen in der Kirche St. Bartholomäus in Rielasingen mit einem Vortrag des Schweizer Bischof Marian Eleganti eröffnet. Er will dabei der Frage nachgehen, wie man die Stimme Gottes in sich selbst wahrnehmen kann und steht danach zum Gespräch bereit.

Konzert, Theater oder doch Live-Malerei?

Im Anschluss daran halten die Kirchen mehrere Angebote bereit. Ab 20 Uhr gibt es in der Kirche St. Nikolaus in Worblingen ein Konzert mit Ulrike Brachat und den Philianern oder man besucht in der Heilig Kreuz Kirche in Überlingen am Ried den Kantor Sven Mendel und die Jugendkantorei, die ein interaktives Konzert anbieten werden.

Weiter steht zur Auswahl das Ein-Mann-Theater mit Schauspieler Bruno Lehan in St. Pankratius Worblingen. Das Stück „Abgerungen“ handelt von einem Schriftsteller, der ein Theaterstück über Pater Henkes schreibt. Dieser begleitete in einem Konzentrationslager freiwillig typhuskranke Mithäftlinge in die Quarantäne um ihnen menschliche Nähe zu schenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Den ganzen Abend über wird Künstler Antonio Zecca in St. Stephan Arlen ein dreiteiliges Kunstwerk schaffen, welches zum Abschlussgebet um 23 Uhr als Gesamtes zu bestaunen sein wird.

Nacht soll erhellt werden

Die Firmanden werden als Gastgeber in ihren Kirchen vor Ort sein und freuen sich auf viele Besucher. Denn diese jungen Leute stehen bei dem Angebot im Mittelpunkt. Sie entwickeln Ideen, wie sie die Kirchen an diesem Abend gestalten werden. „Die Nacht zu erhellen, ist über persönliche Beziehungen und Menschen möglich, die vor Ort sind, die Besucher begleiten und so das Licht der Nacht werden“, erläuterte Diakon Carmelo Vallelonga bei einem Vorbereitungstreffen zur Langen Nacht der Kirchen. Man freue sich über viele Besucher.