Nicht jedem, der sich in Quarantäne oder häusliche Isolation begeben muss, ist es möglich, sich von Verwandten, Freunden oder Nachbarn versorgen zu lassen. Dieser Personenkreis und Angehörige der Corona-Risikogruppen und andere Menschen, die das Haus aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können, können nun zum zweiten Mal auf ein Hilfsangebot zurückgreifen: Wie bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 bietet der Helferkreis Corona Rielasingen-Worblingen diesen Bürgern der Aachtalgemeinde nun wieder einen Hol- und Bringservice an. Knapp zwanzig ehrenamtliche Mitarbeiter hat der Helferkreis. Sie übernehmen an Wochentagen notwendige Einkäufe und die Besorgung von Lebensmitteln und anderen Gegenständen des täglichen Bedarfs. Wenn nötig, wird auch der Hund Gassi geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Fäden für die Koordinierung der Corona-Hilfsaktion laufen im Kulturamt der Gemeinde bei Andrea Debatin zusammen. Sie betont, dass der Einsatz der Helfer kontakt- und bargeldlos erfolge. Wer das Hilfsangebot wahrnehme, brauche weder ein Infektionsrisiko befürchten noch, dass er Betrügern aufsitzen könnte. Die Einkaufsliste wird telefonisch oder per E-Mail an die Gemeinde übermittelt. Die Lieferung der Einkäufe erfolgt ausnahmslos nur bis zur Haus- oder Wohnungseingangstüre, die Helfer betreten die Wohnung nicht. Bei der Bezahlung tritt die Gemeinde in Vorleistung. Ein Kassenbon und ein Überweisungsträger für eine zeitnahe Überweisung des Betrags auf das Gemeindekonto liegen bei.

Gute Dienste leisten bei der Hilfsaktion die Bürgerbus-Fahrzeuge. Weil die Corona-Abstands- und Hygienevorschriften in ihnen nicht einzuhalten sind, sind sie derzeit ohnehin nicht als Linienfahrzeuge im Einsatz.

Kontaktaufnahme unter Telefon (077 31) 93 21 54 oder per E-Mail unter kulturamt@rielasingen-worblingen.de